Mail-In-One für WordPress

Senden Sie bessere E-Mails und automatisieren Sie Ihr Marketing

Mail-In-One ist die nutzerfreundliche und leistungsstarke E-Mail-Marketing-Lösung. Vom einfachen Newsletter über Transaktionsmails bis zur Automatisierung des Marketings, ist alles einfach abbildbar. Senden Sie bessere E-Mails und automatisieren Sie Ihr Marketing, ohne Programmierung und mit wenigen Mausklicks.

Beschreibung

Das Mail-In-One WordPress PlugIn erlaubt die einfache Anbindung Ihrer WordPress Webseite an die Mail-In-One E-Mail-Marketing Lösung. Sie benötigen garantiert keine Programmierkenntnisse. Sie können einfach per „ShortCode“, Anmeldeformulare für Newsletter in Ihre Seite integrieren. Formulare können mit wenigen Mausklicks im „Form Builder“ erzeugt werden. Nutzen Sie unsere vorgefertigten Gestaltungsoptionen für die Formulare oder definieren Sie ganz eigene Designs mit CSS. Das Mail-In-One PlugIn bietet Ihnen folgende Funktionen:

  • Anforderung eines API Keys zur Integration mit Mail-In-One
  • Definieren von Short Codes für Newsletterformulare
  • Anzeigen des Statuses der Verbindung zu Mail-In-One
  • Auswahl einer aktiven Vorlage für ein Double-OptIn Mailing DOI
  • Automatischer Versand von Double OptIn E-Mails
  • Synchronisation aller Kontakte / Benutzer von WordPress zu Mail-In-One
  • „Form Builder“ für Newsletter-Formulare mit HTML-Code und Vorschaufunktion
  • Pflege von Inhalten wie Firmendaten, juristischen Texten bzw. Links und Erfolgsseiten
  • Vorgefertigte Gestaltungsoptionen für Newsletter-Formulare
  • Individuelle Gestaltung von Newsletter-Formularen mit CSS
  • Automatische Übertragung neuer Newsletterkontakte zu Mail-In-One

Sollten Sie hierbei Hilfe benötigen, kontaktieren Sie bitte unser Customer Service Team unter campaign@treaction.net

Anleitung

Um das Mail-in-One Tool nutzen zu können, müssen Sie es zunächst installieren. Das geschieht wie gewohnt über den Marktplatz für WordPress Plugins.

Alternativ können Sie das Plugin auch manuell installieren, dazu entpacken Sie einfach die .zip Datei in den Ordner, in dem Sie Ihre Plugins für WordPress verwalten. Hierzu benötigen sie einen FTP Tool wie z.B. Filezilla oder Cyberduck.

Nach der erfolgreichen Installation des PlugIns findet sich Mail-In-One for WordPress links unten in der Menüleiste von Word Press. Bitte wählen Sie den Bereich „General“ aus.

Der API Schlüssel

Als ersten Schritt tragen Sie bitte den API-Key ein, den Sie in Ihrem Main-In-One Konto unter Einstellungen -> API-Keys generieren können.

Wenn Sie noch keinen „API Key“ für Mail-In-One haben oder bisher über kein Mail-In-One Konto verfügen, können Sie unter dem Reiter Get API Key ein Mail-In-One Konto oder einen API Key beantragen. Bitte tragen Sie Ihre Daten ein und betätigen Sie den Button Send Request. Unser Customer Service Team wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Um das Mail-in-One Plugin nutzen zu können, ist dieser API Key essenziell, da er die Schnittstelle zu Ihrem Mail-in-One System darstellt.

Wenn Sie Ihren Key eingetragen haben und auf Save all changes klicken, ändert sich der Status auf CONNECTED.

Nun können Sie mit einem Klick auf + Create New Form ein neues Formular erstellen, welches Sie später bearbeiten und an gewünschter Stelle in Ihre Seite einbinden können.

MIO_Formulare

Wenn Sie ein neues Formular erstellen möchten, stehen Ihnen einige Optionen zur Verfügung. Bei Form Name: geben Sie dem Formular einen Sinnvollen und Eindeutigen Namen. Unter Type Of Integration können Sie zwischen mehreren Integrationstypen auswählen:

 

Name Beschreibung
DOI Mit dieser Funktion wird bei einer Neueintragung ein DOI an die eingetragene Email-Adresse gesendet

Das entsprechende DOI Mailing wird unter DOI Mailing ausgewählt.

Contact Event Hier wird ein Trigger Mailing versendet. Dazu wählen Sie das entsprechende Mailing unter Contact Events: aus.
Contact Event if DOI already exists Sollten Sie eine Mischform aus beiden oberen Varianten wünschen, ist das hier die richtige Option.

Hier wird nur dann ein DOI versendet, wenn die eingetragene Adresse noch kein DOI besitzt. Sollte schon ein DOI vorliegen, wird stattdessen ein Trigger Mailing ausgelöst.

Beides wird wie oben beschrieben ausgelöst.

Marketing Automation Sie können aber auch die eingetragene Adresse in eine Marketing Automation schicken. Dazu benötigen Sie die ID der Automation. Diese können Sie aus der URL einer aktiven Automation auslesen. Die ID finden Sie an folgender Stelle: processId=##
NONE Hierbei wird dem Eintragenden selbst keine Mail geschickt. Diese Option eignet sich dazu, um Kommentare abgeben zu können, mit Ihnen zu kommunizieren oder in bestimmten Fällen auch Screenshots mit Ihnen zu teilen.
Bei dieser Auswahl tragen sie außer dem Formularnamen nichts weiter ein.

 

Mit einem Click auf Create Form erstellen sie das entsprechende Formular. Die bereits angelegten Formulare finden sie in diesem Tab in der aufgelisteten Tabelle

 

Name Beschreibung
ID Ist die ID der Formulare, die Sie erstellt haben
Short Code

 

Diesen Code können Sie später an beliebiger Stelle in Ihrer Seiten einfügen. An dieser Stelle wird das Formular erscheinen.
Name Diesen Namen haben Sie beim Erstellen des Formulars vergeben.
Type of Integration Hier sehen Sie nochmal, um welche Art der Integration es sich bei Ihrem Formular handelt (DOI, Contact Event, …)
DOI Name Falls Sie ein DOI Mailing ausgewählt haben, sehen Sie hier, welches DOI Mailing aus Mail-in-One ausgewählt ist und verschickt wird.
DOI Key Der zum DOI gehörige Key.
Contact Event Name Sollten Sie ein Contact Event Formular ausgewählt haben, sehen Sie hier, welches Trigger- Mailing verschickt wird.

(Anmerkung: Sollten Sie Contact Event if DOI already Exists ausgewählt haben, sehen Sie sowohl bei DOI Name, DOI Key als auch bei Contact Event Name einen Eintrag.)

Contact Event Key Der zum Trigger Mailing dazugehörige Key
Marketing Automation Falls Sie sich für ein Formular mit Marketing Automation entschieden haben, sehen Sie hier die ID der Automation.
Status Hier sehen Sie ob Ihr Formular aktiv bzw. deaktiviert ist. Sollten Sie ein Formular temporär nicht benötigen und nicht anzeigen wollen, brauchen Sie dieses nicht zu löschen. Sie können den Status einfach auf deactivated setzen und Ihr Formular taucht nicht mehr auf.
Action Hier können Sie nicht mehr benötigte Formulare löschen, mit einem Klick auf Edit nochmals bearbeiten oder den Status ändern.

Email Notification

Sie haben die Möglichkeit sich über neu eingegangene Leads benachrichtigen zu lassen.

Hierzu setzen Sie das Dropdownmenu Send Email Notification auf true.

Unter Email Notification List können Sie mehrere Email Adressen eintragen, die bei Neueingang benachrichtigt werden sollen. Diese Adressen trennen Sie durch ein Komma. Unter Email Subject können Sie einen Betreff eintragen.

 

Im nächsten Schritt haben Sie die Möglichkeit den Versand-Server zu wählen.

Ihnen stehen der WordPress-Server oder ein eigener SMTP-Server zur Auswahl.

Aufgrund der besseren Zustellbarkeit empfehlen wir Ihnen einen eigenen SMTP-Server einzurichten. Mehr Infos zu SMTP-Servern finden Sie unter diesem Link. Die einzutragenden Werte können Sie bei Ihrem Email-Dienstleister erfragen. Oftmals existieren diesbezüglich Online-Dokumentationen.

Sollten Sie sich dennoch dazu entscheiden den WordPress-Server zu nutzen, brauchen Sie im unteren Abschnitt nichts auszufüllen. Sie müssen jedoch damit rechnen, dass diese E-Mails aufgrund fehlender spf– und dkim Einträge in Ihrem Spam/Junk Ordner landen.

Synchronize all

WordPress hat eine Nutzerverwaltung. Sie können alle Ihre Nutzer „User“ aus WordPress mit dem Button „Resync“ in Mail-In-One übertragen.

Form Builder

Der „Form Builder“ erlaubt Ihnen einfach, und ohne Programmierkenntnisse, Anmeldeformulare für Ihre Newsletter zu erstellen. Sie können einfach aus den oben definierten Felder auswählen und Sie mit einem Klick, dem Newsletter-Formular hinzufügen.

Wählen sie dazu unter Short-Code das Formular aus, welches Sie bearbeiten möchten. Selbstverständlich können fortgeschrittene Anwender selbst den HTML Code editieren. Mit dem Button „Save and Preview Form“ können Sie jederzeit das Ergebnis überprüfen. Sie erhalten eine Vorschau auf das definierte Newsletter-Formular. Wichtig: Beim Formular müssen Sie mindestens folgende Optionen einfügen

  • Email Address für die Erfassung der E-Mail-Adresse
  • Agree To Terms
  • Submit Button zum Senden des Formulars

Nach der DSGVO ist es erforderlich eine Einwilligungserklärung mit einer Checkbox in die Newsletter-Formulare zu integrieren. Unter dem Reiter „Content“ helfen wir Ihnen bei der Formulierung der Einwilligungserklärung. Ohne Submit-Button kann das Formular für die Newsletter-Anmeldung nicht abgesendet werden. Natürlich können Sie nach Bedarf weitere Eingabefelder ergänzen.

Seit der Version 1.2 haben Sie zusätzlich die Option, dem Interessenten das Anhängen von Bildern, anzubieten. Es können auch mehrere Bilder auf einmal ausgewählt werden.

Dabei müssen Sie nur beachten, dass die Dateigröße einer Datei 1 Mbyte nicht überschreitet. Es sind nur folgende Dateiendungen zulässig:

*.png *.jpeg *.jpg *.gif *.tiff

Damit Sie die Anhänge empfangen können, müssen Sie unter dem Reiter „Email Notification“ mindestens eine Kontaktperson eingetragen haben.
Die Funktion zum Upload finden Sie im „Form Builder“ unter „Upload“. Sollten Sie eine Dateiform nicht akzeptieren wollen, können Sie diese aus der Auswahl entfernen.

Jedoch ist es wichtig, dass der Rest des Codes unverändert bleibt. Nur so kann der Upload fehlerfrei ablaufen.

Content

Unter dem Reiter „Content“ können Sie einige wichtige inhaltliche Einstellungen vornehmen. Hierzu wählen Sie erneut über Short-Code die Vorlage aus, die Sie bearbeiten wollen.

Sie können definieren, ob und welcher Text

  • nach einer erfolgreichen Newsletteranmeldung
  • beim Auftreten eines Fehlers

angezeigt werden soll

Hier definieren Sie zudem den Text für die Einwilligungserklärung.

Sie können im Falle einer erfolgreichen Newsletter-Anmeldung den Nutzer auf die definierte Seite Success URL weiterleiten.

Für die juristischen Texte können Sie die Abkürzung wie AGB oder Datenschutz festlegen und ferner entsprechende Links von Ihrer Webseite verknüpfen.

Hier können Sie außerdem Ihre genauen Kontaktdaten der Firma und die E-Mail-Adresse für etwaige Anfragen zu Werbung oder Datenschutz pflegen.

Wichtig für eine wirksame Einwilligungserklärung ist die Festlegung, zu welchen Themen der Nutzer in Zukunft Newsletter erhalten wird. Diese Themen definierten Sie im Bereich Topics.

Für deutsche Anwender generieren wir nach dem Löschen des Feldes „Agree To Terms“ und dem Speichern mit dem Button „Save all changes“ automatisch einen Vorschlag für die Einwilligungserklärung.

Styling

Zum Abschluss können Sie Ihr Newsletter-Formular designen. Erneut wählen sie zuerst über den Shortcode Ihr Formular aus.

Zum Anpassen Ihres Formulars bieten wir Ihnen eine Reihe vordefinierter Optionen an:

  • Standard – Das Standard-Design / CSS der WordPress-Seite wird angewendet
  • Label left and Input field right – Links neben dem Eingabefeld erscheint die Beschriftung, und das Eingabefeld ist rechts
  • Label above and Input field below – Die Beschriftung erscheint über dem Eingabefeld
  • Label hidden as Text in Input field – Es gibt keine separate Beschriftung. Die Beschriftung steht im leeren Eingabefeld
  • Custom Form – definieren Sie im Feld Custom CSS ein eigenes CSS nach Ihrem Wünschen

Außerdem können Sie die Hintergrund-Farbe des Buttons und die Schriftgröße im Button definieren.

Einbinden des Formulars

Haben Sie Ihr Formular nach Ihren Wünschen angepasst und das entsprechende DOI-Mailing bzw. Trigger Mailing in Ihrem System hinterlegt, navigieren Sie in Ihrem WordPress Dokument an die gewünschte Stelle und fügen dort lediglich den Short-Code des Formulars ein, welches Sie verwenden möchten.

Das Formular erscheint dann auf Ihrer Seite an gewünschter Stelle.