Wie gewinne ich Abonnenten für meinen Newsletter? 13 bewährte Techniken zur Generierung neuer Interessenten.

Auch vor der Erfindung des Internets wurde bereits für Produkte oder Dienstleistungen geworben. Damals musste man sich jedoch auf die Mund-zu-Mund-Propaganda, auf Anzeigen in der Presse und auf Plakaten oder auf die Werbung im Fernsehen, im Radio oder im Kino beschränken. Diese Art der Reklame ist heute nicht out, wird aber in den letzten Jahren immer mehr durch Werbemaßnahmen im Internet ersetzt oder ergänzt. Dafür gibt es einige triftige Gründe, denn wer im Internet wirbt, kann mit geringen Kosten und überschaubaren Aktivitäten eine große Anzahl von Menschen erreichen und als Kunden oder Klienten gewinnen.

Neben klassischen Werbeanzeigen auf der eigenen oder auf Partner-Websites kommen hier besonders das E-Mail-Marketing und, als Unterform dessen, das Newsletter-Marketing zum Einsatz. Die Verwendung von E-Mails oder Newslettern zum Zweck der Werbung ist jedoch rechtlichen Regelungen unterworfen: Nur wenn Internetnutzer einem Abonnement eindeutig zugestimmt haben sowie auf die Verwendung ihrer Daten und das Widerspruchsrecht hingewiesen wurden, darf die elektronische Post an sie versendet werden. Daher gilt es vor dem Beginn des Email-Marketings, Email-Adressen zu generieren und Abonnenten zu gewinnen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, die entweder selbst oder mithilfe eines Email-Marketing-Dienstleisters umgesetzt werden können.

Das Anmeldeformular in der Sidebar

Wer regelmäßig Artikel veröffentlicht oder einen Blog betreibt, benutzt meistens ein Content-Management-System wie WordPress oder Joomla zur Veröffentlichung im Internet. In der Regel ist es hier möglich, einen Link zum Registrierungsformular für den Newsletter in der Sidebar zu platzieren. Erfolg versprechend kann es zudem sein, auf den Newsletter über oder unter einem Artikel hinzuweisen. Auch die Navigationsleiste ist ein guter Platz für einen Link zum Anmeldeformular.

Hinweis auf den Newsletter in Pop-ups unterbringen

Beliebt im Email-Marketing ist es auch, Hinweise für den Newsletter und einen Link zur Anmeldung in einem Pop-up-Fenster unterzubringen, das sich beispielsweise dann öffnet, bevor der Besucher die Seite verlässt. Hierbei sollte jedoch gut dosiert werden: Zu häufige Pop-ups können Leser verärgern. Außerdem haben viele Internetnutzer Pop-up-Blocker in ihrem Browser aktiviert, so dass sie durch diese Art der Werbung gar nicht erreicht werden. Dasselbe gilt für Overlays, die eingeblendet werden, wenn ein Interessent eine Website besucht. Diese grafischen Elemente verdecken für kurze Zeit den Seiteninhalt und sollten daher sparsam und mit Bedacht eingesetzt werden. Unzufriedene Besucher kehren nicht zurück.

Newsletter-Anmeldung über Landingpages

Landingpages sind die Unterseiten einer Website, die erscheinen, wenn ein Internetnutzer auf ein Werbemittel oder einen Eintrag in einer Suchmaschine klickt, nachdem er nach bestimmten Begriffen gesucht hat. Eine Landingpage ist daher eindeutig auf ihre Zielgruppe zugeschnitten und hat in der Regel ein konkretes Angebot im Mittelpunkt. Da der Nutzer den Weg auf die Landingpage gefunden hat, zeigt er bereits Interesse an den Angeboten. Ein gut gestalteter und geschickt platzierter Button für die Newsletter-Anmeldung sollte hier daher auf keinen Fall fehlen und dem Websitebenutzer Lust auf mehr Informationen machen.

Optimierung von Unterseiten für Newsletter-Anmeldungen

Jede professionelle Website besteht aus zahlreichen Unterseiten, auf die der Besucher teilweise gezielt gelenkt werden kann. Das kann nach einem Kauf im Onlineshop beispielsweise eine „Dankeschön-Seite” sein. Auch die häufig anzutreffende „Über uns-Seite”, die Auskunft über den Seitenbetreiber und seine Angebote gibt, ist ein guter Platz für den Hinweis auf den Newsletter. Viele Email-Marketing-Dienstleister empfehlen, die Anmeldung zu einem Newsletter so oft wie möglich auf der gesamten Website oder in einem Shop anzubieten.

Mit einem Newsletter-Archiv für neue Abonnenten werben

Schade, wenn die aufwändig gestalteten und interessanten Newsletter nach dem Versand im digitalen Nirwana verschwinden. Eine eigene Seite mit einem Newsletter-Archiv hilft Abonnenten dabei, bestimmte Inhalte wiederzufinden und kann potenzielle Interessenten bewegen, sich für zukünftige Newsletter anzumelden.

Fehlerseiten als Chance

Sicher hat es jeder schon einmal erlebt: Nach dem Klick auf einen Link oder dem Eintippen in die Adresszeile des Browsers öffnet sich nicht die gewünschte Internetseite, sondern eine Seite mit dem Inhalt „404 – Not Found“ oder eine andere Fehlerseite erscheint. Viele Websitebetreiber verpassen hier eine große Chance. Da es sich um eine einfache HTML-Seite handelt, kann diese mit eigenen Inhalten gestaltet werden und so auch für das Email-Marketing genutzt werden. Hier lassen sich der Hinweis auf den Newsletter und ein Link zur Anmeldung geschickt platzieren. Dabei kann der Email-Marketing-Dienstleister helfen.

Interesse für den Newsletter auf Partnerwebsites wecken

Wer mehrere Websites betreibt oder mit anderen Firmen kooperiert, findet meistens auch auf deren Internetseiten die Möglichkeit, auf den Newsletter hinzuweisen und einen Link zum Anmeldeformular zu setzen. Das macht natürlich nur dann Sinn, wenn sich diese Seiten mit ähnlichen Themen befassen, wie das eigene Unternehmen.

Gratis-Angebote als Belohnung für Newsletter-Abonnenten

Eine gute Strategie im Newsletter-Marketing ist es, dem zukünftigen Abonnenten Lust auf die Inhalte der Newsletter zu machen. Dies können beispielsweise E-Books, White Paper, Gratisangebote oder Einkaufsrabatte sein, die mit dem Angebot des Websitebetreibers oder dazu passenden interessanten Themen zu tun haben. Natürlich sollten auch Kunden, die bereits Abonnenten sind, nicht leer ausgehen, damit sie sich aus dem Verteiler nicht vorzeitig abmelden.

Gewinnspiele zur Newsletter-Anmeldung nutzen

Ein hohes Potenzial zum Gewinnen neuer Kunden und Abonnenten haben im Newsletter-Marketing auch Gewinnspiele. Da diese in der Regel kostenlos angeboten werden, haben sie zumeist regen Zulauf und bieten die Gelegenheit, auf den Newsletter hinzuweisen und dem Teilnehmer das Abonnement durch das Setzen eines Häkchens in eine Checkbox zu ermöglichen. Falls Sie ein Gewinnspiel mit der Registrierung zum Newsletter koppeln möchten, sollten Sie jedoch darauf achten, dass für den Newsletter eine eindeutige und nachweisbare Zustimmung erforderlich ist. Sicherer ist es, das Gewinnspiel nicht vom Newsletter-Abonnement abhängig zu machen. Möglich ist hier zum Beispiel auch das Co-Sponsoring – ein Gewinnspiel, an dem sich mehrere Sponsoren beteiligen, die im Anschluss die werblichen Nutzungsrechte an den Daten der Teilnehmer erhalten.

Werbung für den Newsletter in den sozialen Netzwerken

Es gibt kaum eine Firma, die nicht auch eine Facebook-Seite hat oder bei Twitter beziehungsweise anderen Netzwerken aktiv ist. Über die sozialen Kanäle werden schließlich eine Vielzahl von potenziellen Interessenten und Kunden erreicht. Daher sollte man sich hier die große Chance nicht entgehen lassen, regelmäßig für den Newsletter und seine Inhalte zu werben.

Offline-Werbung für den Newsletter

Nicht alle möglichen Interessenten sind jederzeit online. Sinnvoll ist es daher, den Newsletter nicht nur in der digitalen, sondern auch in der analogen Welt zu bewerben. Sie sollten daher auf allen Werbemitteln, die einem Unternehmen zur Verfügung stehen, einen Hinweis zum Newsletter unterbringen. Das können zum Beispiel Flyer sein, die bei Veranstaltungen verteilt werden, Grußkarten zu besonderen Anlässen, Rechnungsbeilagen, Kaufbestätigungen, postalische Mailings, Verpackungen und Aufsteller. Für Smartphone-Nutzer sind QR-Codes auf Printprodukten sinnvoll. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und der Email-Marketing-Dienstleister berät dabei gern.

Werbung für den Newsletter durch bestehende Abonnenten

Sind Inhalte von Newslettern interessant und hilfreich für Abonnenten, leiten sie diese Informationen gern an Freunde, Kollegen oder Bekannte weiter. Wird unter jedem Newsletter einen Anmelde-Link platziert, kann neuen Interessenten der Weg zur Registrierung erleichtert werden.

Neue Abonnenten durch Mietadressen

Auch wenn die Generierung von Newsletter-Interessenten auf der eigenen Website erfolgversprechender ist, möchten wir hier auch auf eine weitere Möglichkeit der Gewinnung von Email-Adressen hinweisen – das Mieten von Adressen. Diese Art der Adressgenerierung ist jedoch etwas heikel. Verfügt der ursprüngliche Inhaber der Email-Adressen nicht über die Verwendungsrechte durch ein Opt-In-Verfahren oder kann diese nicht nachweisen, begibt man sich bei Nutzung in eine rechtliche Grauzone. Abmahnungen können die Folge sein.

Wichtig ist es daher, sich die Rechte schriftlich zusichern zu lassen. Seriöse Anbieter von Mietadressen erkennen Sie zum Beispiel daran, dass sie Mitglieder der Certified Senders Alliance (CSA) sind. Hierbei handelt es sich um ein Projekt des Verbandes der Internetwirtschaft eco e. V., bei dem sich Versender bereit erklären, rechtliche und technische Standards streng zu beachten. Teilnehmer der CSA erkannt man am entsprechenden Logo auf ihrer Website beziehungsweise werden sie auf den Seiten des Verbandes gelistet.

Fazit

Für die Gewinnung neuer Newsletter-Abonnenten ist es hilfreich, viele unterschiedliche Berührungspunkte zwischen den Kunden und dem Unternehmen zu nutzen. Dabei sollten Sie jedoch nicht vergessen, sich auch um die bereits eingetragenen Leser des Newsletters weiterhin zu bewerben. Zu schnell verlieren diese sonst das Interesse und melden sich vom Verteiler wieder ab. Die Email-Marketing-Experten der treaction AG beraten ihre Kunden gern und helfen beim erfolgreichen Email-Marketing.

 

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und den Austausch zu Ihren aktuellen Herausforderungen.

Kontaktieren Sie uns für “Newsletter, die ankommen