Was leistet Suchmaschinenmarketing (SEM)?

Suchmaschinenmarketing

Suchmaschinenmarketing (SEM für Search Engine Marketing) umfasst als Teilgebiet des Online-Marketings alle Marketingmaßnahmen, die sich in Suchmaschinen realisieren lassen. Es besteht im wesentlichen – abgesehen von einigen Analysetätigkeiten in Suchmaschinen, die auch Marketingzwecke erfüllen – aus den beiden Teilbereichen

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO, Search Engine Optimization) und
  • Suchmaschinenwerbung (SEA, Search Engine Advertising).

Diese beiden Teilbereiche ergänzen sich idealerweise beim Suchmaschinenmarketing eines Unternehmens. Das ist auch deshalb sinnvoll, weil Keywords in Suchmaschinen wichtige Funktionen ausüben, und zwar nicht nur bei der Suchmaschinenoptimierung, sondern auch bei der Suchmaschinenwerbung etwa über Tools wie Google AdWords. Wer also ermittelt, welche Keywords für sein Unternehmen und die vertriebenen Produkte/Dienstleistungen wertvoll sind, wird diese bei der Suchmaschinenoptimierung und der Suchmaschinenwerbung gleichermaßen einsetzen.

 

 

Ziel des Suchmaschinenmarketings

 

Das Ziel besteht darin, mit den beiden Mitteln der SEO und der SEA die Sichtbarkeit in den Ergebnislisten einer Suchmaschine zu verbessern. Mithilfe der SEO steigert sich das Ranking in der sogenannten SERPs (Search Engine Result Pages, organische Suchergebnisse), mithilfe der SEA können Anzeigen in Suchmaschinen so weit oben platziert werden, wie es der Werbetreibende wünscht. Hierüber entscheidet im Wesentlichen der finanzielle Einsatz, der über eine CpC-Einstellung gesteuert wird. Der Unternehmer kann die Costs per Click, die er für einen Klick auf seine Anzeige zu zahlen bereit ist, jederzeit einstellen. Wenn er damit seine Konkurrenten überbietet, rücken seine Anzeigen nach oben – nötigenfalls auf Platz 1. Allerdings gibt es auch innerhalb der SEA eine effiziente Steuerung mit Keywords, die in der Suchmaschine Google über das Tool Google AdWords vorgenommen wird. So kann ein Werbetreibender bei geschicktem Einsatz von Keywords zu geringeren Preisen weiter nach vorn rücken, wenn seine Interessenten eben diese Keywords aufrufen. Google AdWords bietet darüber hinaus noch weitere Steuerungsmöglichkeiten an. Wichtig zu wissen für das Verhältnis von SEO und SEA:

 

1.Die Ergebnisse beider Teilbereiche konkurrieren nicht miteinander.

2.Viele Suchmaschinennutzer unterscheiden nicht unbedingt auf den ersten Blick, ob sie ein organisches Suchergebnis oder eine Werbeanzeige aufrufen. Werbung in Suchmaschinen kann daher sehr effizient sein.

 

Funktionsweise der SEO

 

Die Suchmaschinenoptimierung findet auf einer Webseite (Onpage-Optimierung) und außerhalb von ihr (Offpage-Optimierung) statt. Die Seite muss eine suchmaschinenfreundliche technische Struktur aufweisen sowie mit guten Inhalten und Keywords versehen werden. Sehr wichtig ist ihre suchmaschinenfreundliche URL, die das wichtigste Keyword und am besten dazu einen regionalen Bezug enthält, wenn das Unternehmen auf Kunden in seiner Region abzielt (zum Beispiel bmw-augsburg.de). Von außerhalb kann eifrig über das Thema der Seite gebloggt und von den Blogbeiträgen aus sparsam auf die Zielseite verlinkt werden. Es müssen viele Blogs sein, pro Zielseite am besten nicht unter 150 mit einigen Beiträgen. Viele Online-Vermarkter können sich diese Dimension nicht vorstellen, die aber eigentlich kein großes Problem darstellt: Texte für solche Blogs fertigen Online-Autoren für Groschenpreise in hoher Qualität an. Warum das so ist, ließe sich erklären, ist aber nicht Thema dieses Beitrags.

 

 

Funktionsweise der SEA

 

Bei der Online-Werbung auf Google verwenden Vermarkter das Tool Google AdWords. Dieses Programm ist nicht unbedingt kinderleicht zu nutzen, weshalb viele Unternehmen die Dienstleistung einer spezialisierten Adwords-Agentur (zertifiziert durch Google) in Anspruch nehmen. Das Werbesystem AdWords funktioniert höchst effektiv, es wurde schon ab 2000 konzipiert und kurze Zeit später sukzessive in einzelnen Google-Sprachversionen eingeführt. Die Kunden legen wie erwähnt ihren CpC-Preis fest, den sie praktisch minütlich ändern könnten. Es lohnt sich durchaus, den Preis zum Beispiel bei einer Modefirma am Sonntagvormittag heraufzusetzen, wenn junge Fashionistas auf Shopping-Tour im Netz unterwegs sind. Ab Montagmorgen ist diese Zielgruppe dann anderweitig beschäftigt, das Modeunternehmen kann seinen CpC-Preis wieder senken. Mit weiteren Kriterien wie Keywords, Qualität der Anzeige und auch der Ladezeit der beworbenen Website lässt sich die SEA per Google AdWords noch effektiver gestalten. Eine Online-Marketing-Agentur kennt die Hebel für die Steigerung der Effizienz beim Suchmaschinenmarketing