Strategien zur Kundengewinnung für Online-Shops

Kundengewinnung für Online-Shops

Die erste Frage, die sich ein Online-Shop-Besitzer spätestens nach dem offiziellen Launch der Webseite stellt, ist die nach der Kundengewinnung. Wer kauft jetzt eigentlich ein in meinem tollen, neuen Shop und woher wissen die Leute überhaupt, dass es mich gibt? Idealerweise haben Sie sich darüber schon im Voraus Gedanken gemacht. Aber immer noch gibt es viele Online-Shop-Betreiber, die sich von den steigenden Umsätzen im Online-Handel blenden lassen und meinen, die Gewinne würden ihnen nur so zufliegen. Da müssen wir Sie direkt zu Beginn enttäuschen: Kundengewinnung für Online-Shops ist harte Arbeit. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einer ausgeklügelten Online-Marketing-Strategie mithalten können, im knallharten Konkurrenzkampf um die Gunst der Käufer.

Grundlagen der Kundengewinnung für Online-Shops

Ihnen muss klar sein, dass gerade die Kundengewinnung für Online-Shops ein unglaublich weitläufiges Feld ist und Sie daher um eine passende Einschätzung und Optimierung Ihrer eigenen Situation nicht herumkommen. Bei einem Online-Shop für Möbel ist die Kundengewinnung etwas ganz anderes als beispielsweise bei Kosmetikartikeln. Sie müssen selbst entscheiden, welche Strategie für Ihren Shop die passende ist und sie gegebenenfalls an Ihre Umstände anpassen.

Auffallen um jeden Preis

Sind Sie neu im Online-Business oder noch relativ unbekannt, geht es zunächst einmal darum, Besucher überhaupt auf Ihre Seite zu lotsen. Denn die beste Website hilft Ihnen nicht, wenn Ihr Shop gar nicht erst gefunden wird. Also: Gehen Sie an die Öffentlichkeit und nutzen Sie dazu jede Plattform, die Ihnen sinnvoll erscheint. Dazu ist zunächst eine gründliche Recherche nötig. Wo halten sich Ihre potentiellen Kunden auf, was erwarten sie auf diesen Plattformen und wie können Sie sie dort gezielt ansprechen? Machen Sie sich vertraut mit den passenden Social Media Kanälen und präsentieren Sie der Öffentlichkeit ein stimmiges Bild Ihres neuen Businesses.

SEO-Optimierung

Externe Kanäle eignen sich bestens, um potenzielle Interessenten auf Ihre Seite aufmerksam zu machen. Die gezielte SEO-Optimierung Ihrer Seite sorgt jedoch dafür, dass Sie bei bestimmten Suchanfragen oder Suchbegriffen bei Google und anderen Suchmaschinen auf den oberen Plätzen rangieren und somit einen Großteil der möglichen Käufer abschöpfen. Durch einen Corporate Blog oder einen Ratgeber innerhalb Ihres Online-Shops lassen sich viele Keywords, die von Ihrer Zielgruppe gesucht werden abdecken. Auch hierfür ist eine vorherige Recherche unerlässlich.

Danach ist beispielsweise die eigene Facebook-Seite ein hervorragendes Mittel, um möglichst viele Neukunden zu einem sehr geringen Budget zu akquirieren. Kommunizieren Sie, was immer zu Ihrer Marke und zum jeweiligen Kanal passt: Unternehmens-Insights, ein neues Produkt oder Bilder vom letzten Firmenausflug. Machen Sie Ihr Unternehmen publik und stechen Sie aus der Masse an Online-Shops hervor, um Neukunden zu gewinnen.

Erwartungen erfüllen

Egal ob Pressemitteilung oder Social-Media-Post – beiben Sie Ihrem Corporate Design treu und sorgen Sie so für einen Wiedererkennungswert. Studien haben gezeigt, dass das Vertrauen einer Person in eine Marke und die Wahrscheinlichkeit wieder danach zu greifen umso höher ist, je häufiger die Person mit dieser bestimmten Marke konfrontiert wird.

Erfolgreiche Online-Shops wissen genau, was sie von ihren Mitbewerbern unterscheidet und welche Vorteile ihre Produkte gegenüber anderen bieten und werden nicht müde, dies überall zu kommunizieren.

Verkaufen auf Marktplätzen

Sie können von amazon halten was sie wollen – dieser Online-Marktplatz wickelt inzwischen sagenhafte 50% der Online-Verkäufe ab und hat Google, wenn es um die Online-Produktsuche geht, längst den Rang abgelaufen. Die Provision, die Sie zahlen, um Ihre Artikel auf amazon anzubieten, sollten Sie in Kauf nehmen, um von diesem Kuchen ein Stück abzubekommen. Nach jedem erfolgreichen Verkauf erhöht sich Ihre Chance, dass ein Kunde beim nächsten Mal direkt Ihren Online-Shop besucht. Eine Übersicht über die erfolgreichsten Online-Marktplätze finden Sie auf Ionos.

Conversion

Dank unserer Tipps haben Sie nun die ersten Besucher in Ihrem Shop. Das ist die gute Nachricht. Jetzt steht allerdings eine noch schwierigere Aufgabe an und zwar, diese Besucher von Ihrem Sortiment zu überzeugen und sie zu zufriedenen Kunden zu machen.

Der erste Eindruck zählt

Ein neuer User, der von Google oder einem Ihrer Social-Media-Kanäle das allererste Mal auf Ihrer Seite landet, entscheidet innerhalb weniger Sekunden, ob Sie vertrauenswürdig sind oder nicht. Deshalb starten Sie am besten nicht mit einer halbfertigen Seite, sondern stellen sicher, dass alles einwandfrei funktioniert, bevor Sie live gehen. Dazu zählen technische Aspekte, wie die Schnelligkeit und die Erreichbarkeit Ihrer Seite, genauso wie intuitives Design, damit der Kunde sofort weiß, wo er etwas findet. Vermeiden Sie viele Unterseiten, unübersichtliche Layouts oder ein kompliziertes Menü ohne eindeutige Benennungen.

Setzen Sie vielmehr auf vertrauensbildende Maßnahmen wie Gütesiegel, individuelle Ansprachen und Produktseiten und eine klare Kommunikation. Eine FAQ-Seite ist eine gute Möglichkeit, eventuelle Fragen oder Probleme sofort auszuräumen und den User auf Ihrer Seite zu halten. Denken Sie immer daran: Online-Shops gibt es viele und einem Neukunden ist es bis dahin noch egal, ob er bei Ihnen oder auf einer anderen Seite einkauft.

Externe Faktoren

Natürlich sind es nicht allein Onpage-Faktoren, die darüber entscheiden, ob ein Online-Shop erfolgreich ist oder nicht. Sie müssen sich auch Gedanken darüber machen, ob Ihr Produktsortiment überhaupt den Kundenwünschen entspricht und ob es eine entsprechende Nachfrage gibt. Darüber hinaus sind Preisgestaltung und Qualität Ihrer Produkte wichtige Entscheidungskriterien für Online-Käufer. Das sind die Basics, die gegeben sein müssen, um ein Produkt später gut auf Ihrer Seite vermarkten zu können.

Kann der Kunde kaufen?

Einer der größten Fails im Online-Business ist es, wenn Ihr Kunde kaufen möchte, aber nicht kann. Etwa weil Ihre Seite abstürzt, seine gewünschte Zahlart nicht angeboten wird oder anderweitige Fehlermeldungen auftauchen. Die Checkout-Phase ist ein ganz eigenes Thema, dem Sie auch im Zuge der Kundengewinnung viel Aufmerksamkeit widmen sollten, um besonders Neukunden nicht direkt wieder zu vergraulen.

Nachbereitung

Alle Marketing-Maßnahmen sind immer nur so gut, wie ihr Output. Sie können noch so viel Geld und Energie in die Optimierung Ihres Shops stecken – vergessen Sie nie, alles hinterher sorgfältig zu analysieren. Woher kamen die meisten Kunden nun wirklich und welcher Button wurde am häufigsten zum Kaufen geklickt. Mit diesen scheinbar nebensächlichen Aspekten lässt sich im Rahmen der Kundengewinnung für Online-Shops ein großer Unterschied erzielen.

Fazit

Sie wissen nun, wie Sie neue Interessenten in Ihren Online-Shop locken können und mit welchen Maßnahmen Sie diese auch zu Käufern machen. Welche dieser Instrumente in welchem Umfang für Sie und Ihren Shop infrage kommen, können Sie erst nach ausgiebiger Recherche und Analyse entscheiden. Sie wissen aber jetzt, dass kein Kunde gerade auf Sie und Ihren Shop gewartet hat und es ohne entsprechende Strategie schwierig werden wird, dauerhaft neue Kunden an Land zu ziehen. Also legen Sie los!