SEO Keywords – So finden Sie heraus, wonach Ihre Kunden suchen

SEO Keywörter

Wozu brauchen wir SEO Keywords? SEO Keywords sind die Begriffe, die Ihre potenziellen Kunden bei Google eingeben, um eine Lösung für Ihr Problem zu erhalten. Richten Sie die Texte auf Ihrer Website nach diesen Begriffen aus, haben Sie gute Chancen, durch eine entsprechende Suchanfrage in den Suchmaschinen gefunden zu werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die passenden Begriffe finden, nach denen Ihre Kunden suchen und wie sie diese am besten nutzen können.

 

SEO Keywords – Definition

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass „Keyword“ nicht notwendigerweise ein einzelnes Wort meint. Ein Keyword kann auch eine Folge von Wörtern oder ein ganzer Satz sein. Es wird dann als sogenanntes Longtail-Keyword bezeichnet. Longtail-Keywords haben besonders im Zuge der Voice Search an Bedeutung gewonnen. Die Anzahl der Suchanfragen, die per Sprachsteuerung durchgeführt werden, hat sich im Laufe der letzten Jahre verdoppelt. Damit ging der Trend weg von einzelnen Suchbegriffen, hin zu vollständigen Sätzen.

 

Generell gilt alles, was Nutzer in die Suchfunktion bei Google und anderen Suchmaschinen eingeben als Keyword. Optimieren Sie Ihre Texte auf diese Keywords, das heißt Sie veröffentlichen einen Text, der sich genau um einen spezifischen Begriff dreht, so haben Sie somit gute Chancen, dass ebendieser Text oben in den Suchergebnissen erscheint, sobald ein Nutzer den entsprechenden Suchbegriff eingibt.

 

Unterschied SEO Keyword und Suchbegriff

Beide Begriffe meinen somit dasselbe. Suchbegriff wird das eingegebene Wort oder die Wortfolge aus Sicht des Suchenden, also des potenziellen Kunden genannt und SEO Keyword heißt dieser Begriff dann aus Sicht des Online Marketers, der einen entsprechenden Text plant, um dem Kunden eine Lösung zu seiner Frage oder seinem Problem zu bieten. Sobald ein Suchbegriff vom Online Marketer aufgegriffen wird und dieser entscheidet, dass der Begriff genug Potenzial bietet, um daraus einen ganzen Text zu verfassen, wird der Suchbegriff zum SEO Keyword.

 

Wie finde ich die passenden Suchbegriffe für meine SEO Keywords?

Um herauszufinden, welche Suchbegriffe sich besonders gut eignen, um darüber einen suchmaschinenoptimierten Text zu schreiben, haben Sie verschiedene Möglichkeiten.

 

Wonach suchen Ihre Kunden?

Zunächst einmal müssen Sie diese Suchbegriffe überhaupt erst identifizieren. Das heißt, Sie müssen herausfinden, was Ihre Kunden überhaupt in die Google Suche eingeben. Schon leichte Abwandlungen des Suchbegriffes können eine ganz neue Reihenfolge der Suchergebnisse zur Folge haben. Sie sollten deshalb versuchen, möglichst viele Varianten eines möglichen Suchbegriffs abzudecken und bestenfalls eine Reihe an Texten zur Verfügung stellen, die einen großen Themenkomplex aus möglichst unterschiedlichen Blickwinkeln abdecken.

 

Bauen Sie beispielsweise Schwimmteiche, geben Sie den naheliegendsten Begriff – in diesem Fall vielleicht „Schwimmteich bauen“ – bei Google ein und sehen, welche Ergebnisse ganz oben auftauchen. Somit kennen Sie nicht nur Ihre Wettbewerber, sondern können auch gleich feststellen, welche Art von Text zu diesem Thema scheinbar gut bei den Nutzern ankommt.

 

Außerdem bekommen Sie über die Google Suggest Funktion Anregungen, welche Suchanfragen im Zusammenhang mit Schwimmteichen besonders beliebt sind. Sind die ersten Alternativen „Schwimmteich selber bauen“ und „Schwimmteich planen“ sollten Sie auch zu diesen Suchbegriffen einen passenden Text auf Ihrer Seite veröffentlichen. Alternativ finden Sie ganz unten auf der Google Ergebnisseite ähnliche Suchanfragen, die Nutzer an Google gestellt haben.

 

Suchvolumen identifizieren

Noch leichter geht das Ganze, wenn Sie Ihr Hauptkeyword in ein Keyword-Tool eingeben. Ubersuggest bietet Ihnen beispielsweise kostenlos eine ganze Liste von alternativen Keywords an, verrät Ihnen gleichzeitig, wie viele Suchanfragen zu dem jeweiligen Begriff im Monat gestellt werden und wie hoch der Wettbewerb bei jedem Keyword ist. Oft lohnt es sich, einen Artikel auf einen Suchbegriff hin zu optimieren, der vielleicht nicht ganz so oft gesucht wird, wie die Top-Keywords, aber der bisher kaum durch Wettbewerber abgedeckt ist.

 

Welche Suchbegriffe sind wirklich relevant?

Ähnliche und vorgeschlagene Suchanfragen und Keyword Tools liefern Ihnen eine große Bandbreite an möglichen SEO Keywords. Auch wenn Sie diese mithilfe von Konkurrenzanalyse und Identifizierung des Suchvolumens bereits eingrenzen können, gibt es doch noch weitere Möglichkeiten für Sie, um herauszufinden, welche Keywords für Sie besonders relevant sind und auf welche Sie sich zuerst konzentrieren sollten.

 

Suchintention

Oberstes Ziel eines jeden Online Marketers sollte es sein, dass die angebotenen Inhalte perfekt auf die Suchintention eines potenziellen Kunden zugeschnitten sind. Ob Ihr Angebot wirklich das ist, was der Kunde erwartet, wird sich erst im Laufe Ihrer Content Analyse zeigen. Daher sollten Sie sich zunächst darauf konzentrieren, die Meta Daten Ihres Artikels, also den kurzen Text, der auf der Ergebnisseite der Suchmaschinen angezeigt wird, auf den Suchbegriff des Kunden zu optimieren. Spricht dieser Text genügend Kunden an, die dann auf Ihre Seite kommen, lassen sich bald Aussagen darüber treffen, wie gut Sie mit Ihrem Text den Nerv der Kunden getroffen haben. Anhand einer ausführlichen Analyse, wie viel Zeit die Kunden auf der jeweiligen Seite verbracht und wie sie mit Ihren Texten interagiert haben, lässt sich feststellen, was Ihre Kunden besonders interessiert und wo eventuell Verbesserungsbedarf besteht.

 

Wichtig bei der Suchintention ist für Sie außerdem, ob ein Kunde lediglich eine informative Suchanfrage stellt, also eine Frage beantwortet haben möchte, oder ob er eine transaktionale Suchanfrage stellt, also direkt etwas kaufen oder buchen möchte. Wörter wie „kaufen“ oder „buchen“, die im Suchbegriff auftauchen, sollten einen Kunden direkt auf eine Produktseite leiten, auf der er durch den Kauf geführt wird. Informative Suchanfragen sollten hingegen zunächst zu einem Blogbeitrag oder einem Info-Artikel führen, in dem der Nutzer zunächst mehr über das Thema oder ein Produkt erfährt. Im Laufe des Textes kann der User dann genügend Informationen sammeln und über einen Link auf die entsprechende Kaufseite geleitet werden.

 

Die Differenzierung zwischen transaktionaler und informativer Suchanfrage ist maßgeblich für die Produktion Ihres Contents. Deshalb sollten Sie sicherstellen, dass Suchanfrage, Meta Description und Art des Textes immer perfekt aufeinander abgestimmt sind, um dem Kunden ein optimales Ergebnis zu liefern.

 

Wettbewerber analysieren und übertreffen

Im Laufe Ihrer Keyword Analyse werden Sie feststellen, dass bestimmte Wettbewerber immer wieder an der Spitze der Suchergebnisse stehen – zu ganz unterschiedlichen Suchbegriffen. Sehen Sie sich diese Konkurrenten einmal genau an und untersuchen Sie, wie diese ihre Texte konzipiert haben, wie sie Ihre Themen unterteilt haben und welche Suchbegriffe sie abdecken oder eben nicht. Daraus erstellen Sie ein eigenes Konzept. Sie sollen den Wettbewerber dabei nicht eins zu eins kopieren, sondern nur die Dinge übernehmen, die für ihn offensichtlich gut funktionieren und versuchen, die Inhalte und Themenzusammenstellung noch zu verbessern.

 

Eigene Keywords optimieren

Je länger Ihre suchmaschinenoptimierten Texte online sind und je mehr Content Sie produzieren, desto leichter lassen sich Ihre Ergebnisse interpretieren. So können Sie beispielsweise regelmäßig Ihre beliebtesten Keywords erneut bei Google eingeben, um festzustellen, welche neuen Alternativen inzwischen aufgetaucht sind. So bekommen Sie regelmäßig Inspiration zu neuen SEO Keywords auf Basis Ihrer effektivsten Kundenmagneten.

 

SEO Keywords sinnvoll einsetzen

Haben Sie die für Sie relevanten Keywords identifiziert und priorisiert, stellt sich die Frage, wie Sie diese am besten einsetzen. Die Art des Textes, ob Ratgeber, Blogartikel oder Liste, haben Sie aufgrund Ihrer Konkurrenzanalyse ebenfalls festgelegt. Wie und wo setzen Sie Ihr SEO Keyword also nun im Text ein? Hier ist eine Liste der Stellen, an denen Ihr Hauptkeyword in jedem Fall auftauchen sollte:

 

In der Hauptüberschrift

Die H1 ist der erste Ort, an dem Ihr SEO Keyword zu sehen sein sollte. Anders als oft empfohlen, ist es aber nicht ausschlaggebend, ob es dort an erster Stelle steht. Stört es den Klang einer guten Überschrift, wenn Sie das Keyword ganz nach vorn stellen – lieber ändern.

 

In der Meta Description

Die Meta Description eignet sich meist besonders gut, um das SEO Keyword direkt an den Anfang zu stellen und klarzumachen, worum es im Text geht.

 

In der URL

Die URL einer Seite sollte auf jeden Fall das Keyword enthalten, auf das die jeweilige Seite optimiert ist.

 

Im ersten Absatz des Fließtextes

Auch hier gilt: das Keyword muss nicht notwendigerweise an erster Stelle stehen. Dass es im ersten Absatz vorkommt, wäre allerdings von Vorteil.

 

In den Zwischenüberschriften

Stellen Sie sicher, dass wenigstens eine Ihrer Zwischenüberschriften das SEO Keyword aufgreift.

 

Im Alt-Tag der Bilder

Am leichtesten bringen Sie Ihr SEO Keyword im Namen der eingefügten Bilder unter. Das hat gleichzeitig zur Folge, dass Ihr Text auch über die Google Bildersuche gefunden werden kann.

 

Links im Text

Dabei macht es keinen Unterschied, ob Sie auf eine eigene oder eine fremde Seite verweisen. Ist ein Link im Text nach Ihrem Hauptkeyword benannt (und die angegeben Quelle passt zum Thema), ist das ein Signal für Google, dass sich dieser Text tatsächlich auf dieses bestimmte Keyword fokussiert und auch noch weiterführende Informationen zum Thema bietet.

 

Weitere Tipps zur Content-Erstellung mit SEO Keywords

Worauf sollten Sie noch achten, wenn Sie einen suchmaschinenoptimierten Text verfassen, der sich auf ein bestimmtes Keyword fokussiert?

 

Ein Keyword pro Text

Versuchen Sie niemals, mit einem Text für mehrere Suchanfragen zu ranken. Ist Ihr Text ausführlich und informativ, wird das automatisch passieren, allerdings sollten Sie es nicht darauf anlegen. Konzentrieren Sie sich auf einen Begriff und nutzen Sie Synonyme oder ähnliche Suchbegriffe, um den Beitrag abzurunden.

Genauso wenig sollten Sie mehrere Texte zu einem Suchbegriff verfassen. Diese Texte würden sich am Ende gegenseitig Konkurrenz machen und Google würde schlimmstenfalls keinen von beiden ausspielen. Entscheiden Sie sich also vorher, auf welchem Begriff Sie Ihren Text aufbauen und welche Informationen Sie aufnehmen wollen.

 

Sinnvollen Content produzieren

Versuchen Sie nicht, Ihr Keyword zu einem bestimmten Prozentsatz einzubauen oder Synonyme festzulegen, die auf jeden Fall im Text vorhanden sein müssen. Wenn Sie ein Thema umfänglich abdecken, wird es sich von allein ergeben, dass Sie sowohl Ihr SEO Keyword ausreichend verwenden, als auch alle passenden Synonyme benutzen. Denken Sie immer daran, dass Ihren Text am Ende auch jemand liest, der sich davon neue Informationen erhofft. Bekommt der Leser diese Informationen nicht oder ist der Text stockend oder unleserlich geschrieben, wird der Nutzer Ihre Seite schnell wieder verlassen. Eine hohe Absprungrate ist einer der Hauptgründe, warum eine zu Beginn gut bewertete Seite in den Suchergebnissen abrutscht.

 

Fazit SEO Keywords

Sie benötigen weder ein teures SEO-Tool, noch jahrelange Erfahrung in der Suchmaschinenoptimierung, um passende Keywords für die Texte auf Ihrer Seite zu finden. Natürlich wird auch die Keyword Recherche mit der Zeit leichter. Durch regelmäßige Analysen lernen Sie allerdings schnell, wie Sie bisher Umgesetztes anpassen können und wonach Ihre Kunden suchen. Schreiben Sie über das, was Sie gut können und was sie anbieten – aber stellen Sie vorher sicher, dass es auch Menschen gibt, die danach suchen.