Online Marketing Trends: Digitale Techniken definieren das Marketing neu 

Online Marketing Trends

Wie sieht die Zukunft des Online Marketings aus? Welche Trends werden Ihnen in den nächsten Monaten begegnen und auf welche „toten Pferde“ sollten Sie lieber nicht mehr setzen? Diese und viele weitere Fragen beschäftigen nicht nur Marketing Spezialisten, sondern auch Geschäftsführer aus allen Branchen. Denn: An Online Marketing kommt kaum noch ein Unternehmen in der Wirtschaft vorbei. Ein Grund mehr, sich die aktuellen Technologien und Online Marketing Trends etwas genauer anzusehen.  

Chat-Bots: Virtuelle Supporter von nebenan 

Ja, auch für die nächsten Jahren wird den Chat-Bots eine blühende Zukunft vorausgesagt. Mit der zunehmenden Nutzung des Smartphones im Alltag und dem Ausbau von Wifi-Checkpoints überall in Deutschland, empfehlen Experten weiterhin auf den digitalen Ersthelfer zu setzen. Besser noch: Unternehmen werden angehalten „Out-of-the-Box“ zu denken. Wofür kann ein Chat-Bot eingesetzt werden? Bislang wird er als erste Kontaktmöglichkeit mit Interessenten oder Kunden genutzt. Er hilft bei gängigen Fragestellungen weiter und verweist im Zweifel an seine (menschlichen) Kollegen.  

Doch mit diesen Funktionen messen wir dem digitalen Kollegen vielleicht noch zu wenig Wertschätzung bei. Was wäre, wenn der Chat-Bot als Verkaufsberater unterstützen könnte? Oder im Beschwerdemanagement eingesetzt wird? Psychische Belastungen nach einem anstrengenden Kundengespräch wären somit kein Problem mehr.  

Wir erleben gerade nur die Anfänge der Chat-Bot-Ära. Und je intensiver und klüger wir diesen Helfer in unsere Online Marketing Strategie einbinden, desto schneller wird auch die Akzeptanz unserer – ganz menschlichen – Kunden zu der Technik steigen.  

 

Live-Videos: Kundenmeinungen instant empfangen und analysieren 

2017 war das Jahr des Video-Marketings. Soziale Medien wie Facebook haben den Trend nicht nur mit entwickelt, sondern auch bis zum Äußersten gepusht. Der Content bei Facebook bestand gegen Ende des Jahres bis zu 85 % aus Videos. Für manch Privatpersonen ein Graus, erkannten Unternehmen schnell das Potenzial der bewegten Bilder: kurze, aufregende und prägnante Videos sind hervorragend geeignet, um kurz- und langfristig die Kundenbindung anzukurbeln. Und nicht nur das: die Feedback-Funktionen bei Facebook ermöglichten Unternehmen, Reaktionen ihrer Kunden auf ein bestimmtes Video exakt aufzunehmen und zu analysieren.  

Und was ist nun aus diesem Trend geworden? Er hält sich hartnäckig. Und nicht nur das – er wurde sogar noch perfektioniert. Der neue Clou: Live-Videos. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielleicht etwas begrenzt – schließlich können live keine langfristig angelegten Dreharbeiten erfolgen. Aber dafür sind Live-Videos umso authentischer. Ein kleiner Abstecher ins Büro, wo die Mitarbeiter gerade das neueste Produkt ausprobieren? Ein Live-Interview mit dem CEO, der über seine neuesten Ideen spricht? Die Nähe und lockere Atmosphäre von Live-Videos sind ein Kundenmagnet. Das sieht man auch in Zahlen: Das Engagement bei Live-Videos ist so groß wie nie. Meinungen und Emotionen können sofort versendet und Fragen zu dem ein oder anderen Satz sofort beantwortet werden. Kundenerlebnisse auf einem ganz neuen Level.  

 

Audio Content: Ein Revival für das gesprochene Wort 

Erinnern Sie sich noch an Hörbücher? Einzigartige Stimmen entführten uns in die Welt der Bücher, ohne dass wir ein Buch in die Hand nehmen mussten. Mit der Erzählstimme im Ohr konnten wir uns mitreißen und die reale Welt für ein gewisse Zeit hinter uns lassen.  

Können uns Fragen zur Wirtschaft oder zum digitalen Wandel genauso fesseln, wenn wir Sie hören anstatt über sie zu lesen? Warum nicht?! Es kommt natürlich ganz darauf an, wie ein so genannter Podcast aufgesetzt wird. Aber im Großteil der Fälle finden Podcasts in einer lockeren Umgebung  statt – vom Nachrichtensprecher-Flair keine Spur. Warum sind die Audio-Fortbildungen im lockeren Stil im Jahr 2018 wieder so populär geworden? 

Zum Einen leben wir in einer sich schnell verändernden Welt, die uns vor eine immer größere Herausforderung stellt: Wie können wir bei all den Veränderungen Schritt halten und immer wieder Neues lernen? Und zum Anderen nutzen wir inzwischen gerne auch unsere Freizeit, um uns auf dem Laufenden zu halten. Also wieso nicht den neuesten Podcast über Online Marketing Trends anstatt der immer gleichen Playlist auf dem Weg zum Sport hören?  

Unternehmen können dieses Revival für sich nutzen: Überlegen Sie, ob Sie den Content von Webinaren möglicherweise auch für Podcasts nutzen können. Oder richten Sie einen regelmäßigen Podcast ein, in welchem Sie Themen ansprechen, die Sie ansonsten in Ihrem Blog veröffentlicht hätten. Achten Sie jedoch darauf, Sprecher mit einer möglichst einzigartigen und angenehmen Stimme zu finden. 

 

Voice Search: W-Fragen bestimmen jetzt das SEO 

Für junge Generationen ist Voice Search bereits wie das Amen in der Kirche: es ist selbstverständlich. Egal wo man hinsieht, Jugendliche sprechen ganz natürlich mit ihrem Smartphone. Und das schlägt sich nicht nur in der Kommunikation via WhatsApp nieder. Auch Suchanfragen bei Google oder die Einkaufsliste werden via Spracheingabe erstellt. Siri und Alexa haben es vorgemacht: Gesprochene Wörter werden erkannt und in Text umgewandelt – einfach und zeitsparend. Falsche Ergebnisse in den Suchmaschinen oder Korrekturen wegen Grammatikfehlern notwendig? Das alles ist mit Sprachassistenten Geschichte geworden.  

Was für Auswirkungen hat dieser neue Trend auf die Suchmaschinenoptimierung? Allen voran müssen SEO-Profis jetzt nicht mehr auf relevante Keywords achten, sondern auf ganze Sätze und vor allem auf Fragen reagieren können. Denn keiner der Nutzer sagt aus dem normalen Sprachgebrauch heraus „günstige Kaffeemaschine“, sondern fragt eher „Wo finde ich eine günstige Kaffeemaschine?“. Bei Suchanfragen erstellen wir im Kopf immer W-Fragen, also „Wie“, „Wo“ oder „Warum“. Diese werden im Voice Search genauso formuliert.  

Voice Search wird mit den nächsten Jahren deutlich wachsen. Es ist daher durchaus sinnvoll, die eigene SEO auf diese Besonderheiten anzupassen. Sie fragen sich WIE? Denken Sie einfach darüber nach, wie Sie nach Ihrem Produkt fragen würden, wenn Sie Voice Search verwenden würden.  

 

Data-Driven Marketing: Online Marketing nah am Kunden 

Künstliche Intelligenz, Marketing Automation und Customer Journey: Sie alle leben von Daten. In der heutigen Welt gelten Daten als das neue Gold der Wirtschaft. Wer über die meisten Daten verfügt, führt die Liste der erfolgreichen Unternehmen an. Wie man im Fall von Facebook sehen konnte, kann das Ganze aber auch schnell nach hinten losgehen, wenn bestimmte Datenschutzrechtlinien gelinde gesagt „nicht beachtet“ werden.  

Daher sollten Sie im Kampf um Daten immer fair kämpfen und nur die Daten verwenden, die Ihnen auch rechtmäßig zustehen. Wenn Sie diese Einschränkung akzeptieren, können Daten aber tatsächlich über den Erfolg oder Nicht-Erfolg Ihrer Online Strategie entscheiden. Je besser Sie Ihren Kunden verstehen und Ihre Online Marketing Maßnahmen entsprechend anpassen, desto effektiver werden Sie Ihre Kunden auch erreichen können.  

Kein Wunder also, dass die Bedeutung von Marketing Automation auch in den nächsten Jahren erheblich zunehmen wird. Die Masse an Kundendaten, die Unternehmen bereits jetzt tagtäglich empfangen, kann am optimalsten nur durch technische Unterstützung verarbeitet werden.