Kundengewinnung im Internet: Mit diesen einfachen Tricks erhöhen Sie Ihren Traffic 

Kundengewinnung - mehr traffic

Beim Thema „digitale Kundenakquise“ verdrehen die ein oder anderen Vertriebs- und Marketingexperten die Augen. Die digitalen Mittel seien viel zu weit weg von den eigentlichen Kundenwünschen und die unpersönliche Note führe zu keiner nachhaltigen Kundenbindung. Stimmt das? Sind nutzeroptimierter Content & Co. eher eine Abschreckung als eine wirkungsvolle Taktik? Und welche Online Marketing Maßnahmen verhelfen tatsächlich zu einer Neukundengewinnung? 

 

Seien wir einmal ehrlich… 

… und gestehen uns ein, dass uns vor einigen Jahren beim Thema Kundenakquise sofort zwei Bilder im Kopf umherspukten: Die nette, adrett gekleidete Dame mit Headset in einem Callcenter und der Mann mit Anzug, Krawatte und einer Aktentasche, der Hausbesuche macht und die Vorteile seiner Produkte mit honigsüßen Worten verpackt.  Auf Platz 3 schaffen es noch verschiedene Aktionen, wie beispielsweise ein Tag der offenen Tür in einem Autohaus – Spielgelegenheiten für die Kleinen inklusive. Hört sich zwar nicht außergewöhnlich an, aber grundsätzlich auch nicht allzu schlecht. 

Wir können nicht leugnen, dass die früheren Maßnahmen zur Kundenakquise eine gewisse Nähe zu den Kunden ermöglichten. Bei Problemen stand ein direkter Ansprechpartner zur Verfügung – meist jahrelang – und nicht nur eine E-Mail-Adresse, die keinen Rückschluss auf einen echten Menschen liefert. Doch warum können wir heute trotz allem sagen, dass die technisch unterstützte Kundengewinnung im Internet  vor allem für Unternehmen sehr viel erfolgsversprechender ist? 

Sowohl die Dame im Callcenter als auch der Vertreter im Anzug haben zwar viele Menschen erreicht, doch ob es sich um die richtigen, potentiellen Kunden gehandelt hat, konnten sie im Vorfeld nie genau sagen. Selbes gilt für das Autohaus mit dem Tag der offenen Tür: Wie viele der anwesenden Menschen waren tatsächlich an den angebotenen Autos und nicht an dem kostenlosen Büffet interessiert? Trotz der menschlichen Nähe wusste man in den früheren Zeiten der Kundenakquise verhältnismäßig doch eher wenig von den eigenen Kunden.  

 

Individuell! Einfach! Schnell! 

Mit digitalen Mitteln kann die Kundengewinnung auf einer viel individuelleren Ebene erfolgen. Das Zauberwort? Daten! Je mehr Daten Sie von Ihrer Zielgruppe und damit Ihren potentiellen Kunden sammeln können, desto individuellere Maßnahmen können Sie auf den unterschiedlichsten Kanälen durchführen. Und im Gegensatz zu der langfristigen Planung von Events zur Kundengewinnung, können Sie Onlinekampagnen zum selben Zweck in nur wenigen Stunden gestalten – sofern Sie über die nötigen Hilfsmittel verfügen (Stichwort: Marketing Automatisierung).  

Doch genauso schnell wie sich das Internet verändert, können sich auch die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Zielgruppe verändern. Schließlich schläft auch die Konkurrenz nicht und kann Ihnen innerhalb kürzester Zeit die Show stehlen. Deswegen ist es unerlässlich, dass Sie die Augen offen halten und sowohl Veränderungen bei Ihrer Zielgruppe als auch bei der Konkurrenz scharf beobachten. Seien Sie auf dem aktuellsten Stand und reagieren Sie schnell auf sich ändernde Bedingungen 

Und nun die gute Nachricht: Mithilfe von einfachen Tricks können Sie Ihre Kunden und Ihre Vorlieben kennen, noch bevor diese zu Ihren Kunden werden! Das halten Sie für ein Gerücht? Im Folgenden stellen wir Ihnen spannende Möglichkeiten vor, die Ihre Neukundengewinnung im Internet vereinfachen:  

  1. Keywords: Google-Trends beobachten 

    Wer im Onlinegeschäft auf Neukundenfang gehen möchte, kommt an SEO nicht vorbei. Millionen von Nutzern weltweit verwenden für alle Fragen und Bedürfnisse bis heute die führende Suchmaschine Google. Kein Wunder also, dass viele Keywords hart umkämpft sind und Neugründer oft im Auktionshandel um die beliebten Schlagwörter verzweifeln. Dabei vergessen Sie häufig, dass es gar nicht darauf ankommt, das beliebteste Keyword zu ergattern, sondern das Keyword / die Keywords, dass Ihre Zielgruppe am häufigsten verwendet.  

    Nichtsdestotrotz kann es helfen, auch über den Tellerrand hinaus zu sehen und den Wandel der Suchanfragen im Allgemeinen unter die Lupe zu nehmen. Hier können Ihnen die Suchanfragen-Analysen von spezialisierten Agenturen oder die Google Trends selbst genauere Einblicke in das Suchverhalten der User geben. Das beste Beispiel für ein verändertes Suchverhalten zeigte sich vor einigen Monaten, als vermehrt ganze Sätze und Fragen – anstatt Stichwörter – bei der Sucheingabe verwendet wurden. Diese Veränderungen müssen Sie beim Aufbau Ihrer Webseite und Ihrem Content berücksichtigen! 

  2. Affiliate Marketing: die richtigen Partner finden 

    Affiliate Marketing eignet sich hervorragend, um Neukunden zu gewinnen. Aber Achtung: Der Erfolg tritt nur dann ein, wenn Sie sich die richtigen Partner an Bord holen! Was aber sind „richtige“ Partner? Affiliate Marketing basiert auf dem einfachen Prinzip, dass zwei Unternehmen einen Vertrag schließen und gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten: Kunden auf eine bestimmte Webseite zu lotsen. Der eine Partner bietet dafür eine Werbefläche auf seiner Webseite für den anderen Partner und erhält im Gegenzug eine Provision, sobald ein Interessent auf die Werbeanzeige klickt und so zu der beworbenen Webseite weitergeleitet wird.  

    Vor allem StartUp Unternehmen können diese Art der partnerschaftlichen Zusammenarbeit sehr gut nutzen, denn sie ist vergleichsweise günstig und sie können von der längeren Onlinepräsenz eines anderen Unternehmens profitieren. Die Krux beim Affiliate Marketing besteht darin, einen Partner zu finden, der mit Ihrem eigenen Produkt- bzw. Dienstleistungsangebot harmoniert. Überlegen Sie daher genau, was Ihre Zielgruppe noch für Interessen haben könnte und investieren Sie dann bei Bedarf auch etwas mehr in eine wohl überlegte Partnerschaft: Es wird sich am Ende auszahlen.

     

  3. Blog: mit interessanten Inhalten unterhalten 

    Wie können Sie aktuelle Stimmungen und Interessen Ihrer Zielgruppen einfach und schnell erfassen? Umfragen waren früher und sind auch heute noch ein beliebtes Mittel. Doch es hat sich in den letzten Jahren eine weitere, weitaus elegantere Möglichkeit herauskristallisiert: der Blog. Der lockere Umgangston und die kontinuierliche Wiedergabe von neuen Inhalten, Meinungen, Testberichten etc. ist ein Magnet für viele Internetnutzer geworden. Sehr begeisterte Leser teilen Ihre Meinung auch gerne über die Kommentarfunktion mit und helfen den Autoren damit, Ihre Inhalte weiter zu optimieren. Abgesehen von den reinen Blog-Webseiten nutzen auch immer mehr Unternehmen die Möglichkeit, auf Ihrer Webseite einen zusätzlichen Blog einzurichten.  

    Bei einem Unternehmens-Blog ist das Ziel und der Inhalt relevant: Möchten Sie Ihre Leser nur informieren oder möchten Sie auch (subtil) neue Kunden gewinnen? Es ist nämlich durchaus möglich, Ihren Content im Blog so auszurichten, dass er den gängigen Fragestellungen und Informationsbedürfnissen Ihrer Zielgruppen angepasst ist. So können Blogbeiträge über die Herstellungsvarianten von Bio-Textilien für einen Mode-Onlineshop mit Fokus auf eine nachhaltige Herstellung durchaus als „Lockmittel“ für zukünftige Kunden fungieren. Auch beliebt: Beiträge über Do-it-yourself Ideen. Insbesondere dann, wenn Ihr Shop über die notwendigen Bestandteile verfügt… 

Fazit:  

Digitale Kundenakquise ist unpersönlich? Eindeutig falsch! Auch im Internet kann eine erfolgreiche und vor allem individuellere Kundengewinnung erfolgen. Und nicht nur das: Sie ist sogar einfacher und schneller durchführbar als der weite und anstrengende Weg von Tür zu Tür.