In drei Schritten zur optimalen Content-Marketing-Strategie

3 Schritte zur optimalen Content-Marketing-Strategie

Guter Content ist das A&O!” Diesen Satz haben Sie als Online-Shop oder Website-Betreiber wahrscheinlich schon mehr als einmal gehört. Content Marketing gilt als Schlüssel im Marketing-Mix, der sowohl User als auch Suchmaschinen zufriedenstellt. Nicht ohne Grund lautet eine bekannte Maxime im Online-Marketing „Content is King„: Mit guten Inhalten und einer durchdachten Content-Marketing-Strategie können Sie sowohl den Traffic auf Ihrer Seite, wie auch Ihre Platzierung im Google Ranking bedeutend steigern. Außerdem ist frischer Content nützlich, um die Pflege bestehender Leads zu verbessern.

Wozu eine Content-Marketing-Strategie?

Bis vor einigen Jahren hatten Online Marketer relativ leichtes Spiel im Content Marketing. Der Startschuss zum neuen Blog oder Facebook Post kam meist aus der Managementebene und oft im Zuge einer Werbe- oder Rabattaktion, die keine großen Ansprüche an außergewöhnliche oder ausführliche Inhalte stellte. Das hat sich radikal geändert: Aktuelle und innovative Inhalte zu erschaffen, am besten täglich und in mehr als einem Medium – so sieht inzwischen die Agenda eines Content-Managers aus.

Originelle Ideen für regelmäßigen, relevanten Content fallen aber leider nicht vom Himmel. Eine umfassende Content-Marketing-Strategie hilft Ihnen nicht nur bei der Themenfindung, sondern auch bei der Verwaltung älterer Beiträge, der Organisation Ihrer Kanäle und vor allem bei der richtigen Positionierung Ihrer Marke von Beginn an. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie auch Sie zu Ihrer optimalen Content-Marketing-Strategie finden.

Definieren Sie Ihre Buyer Personas

Eine Persona ist eine fiktive Repräsentation Ihres idealen Kunden, unter Berücksichtigung seiner demografischen Daten, seines Online-Verhaltens sowie seiner Wünsche und Probleme. Sie müssen also zuerst einmal verstehen, für wen Sie überhaupt schreiben.

Buyer Personas für Content-Marketing-Strategie
Konkrete Personas helfen Ihnen bei der Entwicklung Ihrer Content-Marketing-Strategie

Es ist kein Geheimnis, dass Marketer „wie Redakteure denken“ sollten, um wirkungsvolle Inhalte zu kreieren. Genau wie Redakteure müssen auch Content-Manager ein exaktes Bild ihrer Zielgruppe vor Augen haben, wenn sie den richtigen Content für sie erstellen möchten. Wer sind Ihre idealen Kunden? Welche Bedenken, Bedürfnisse und Interessen haben sie? Über welche Kanäle können Sie sie erreichen und welche Inhalte erwarten sie dort?

Um den typischen Käufer Ihrer Produkte zu analysieren, bietet sich nichts besser an, als die eigenen Bestandskunden einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Es gibt wahrscheinlich verschiedene Käufergruppen unter Ihren Kunden – jeder einzelnen sollten Sie eine genaue Beschreibung zuordnen, die demografische Daten sowie Informationen zu Beruf und Unternehmen beinhalten sollte.

Sind Sie ein Online-Shop für Babykleidung, ist Ihre Persona vielleicht eine vielbeschäftigte Mutter, die sich um zwei Kleinkinder und einen Haushalt kümmert. Erschließen Sie Details zu ihrem Einkommen, ihren Aufgaben und auf dieser Grundlage zu ihren Sorgen und Herausforderungen. Wie können Sie ihre Probleme lösen? Nach welchen Informationen sucht diese Frau und was benötigt sie dafür am dringendsten?

Untersuchen Sie außerdem, wie aus Ihren Interessenten Kunden wurden und sammeln Sie dadurch wertvolle Informationen für die Zukunft. Der Einsatz eines entsprechenden Analysetools kann dabei eine große Hilfe sein: So finden Sie heraus, über welche Suchbegriffe User auf Ihre Seite gestoßen sind, wie viel Zeit sie dort verbracht haben, welche Inhalte sie aufgerufen und welche Formulare sie ausgefüllt haben. Mithilfe dieser Informationen, können Sie die Merkmale Ihres idealen Kunden klarer definieren und die Beziehungen zu potenziellen Interessenten effektiv pflegen.

Passen Sie Ihre Inhalte an den Kaufprozess an

Relevante Inhalte spielen in jeder Phase des Kaufprozesses eine wichtige Rolle. Sie brauchen gute Inhalte, damit Ihr Unternehmen überhaupt wahrgenommen wird und Sie müssen mit Ihrem Content überzeugen, damit aus Leads Kunden werden. Dafür müssen Sie dem Kunden auf jeder Stufe genau den Inhalt zur Verfügung stellen, nach dem er gerade bewusst oder unbewusst verlangt:

Phase 1: Recherche

Der potenzielle Kunde hat sein Problem identifiziert und sucht nach Lösungen. Überlegen Sie, wie Ihr Produkt ihm bei seinem Problem helfen könnte.

Phase 2: Vergleich

Der Kunde hat verschiedene Möglichkeiten und schränkt die Auswahl möglicher Anbieter ein. Jetzt müssen Sie ihm Ihren konkreten USP vermitteln. Warum sollte er ausgerechnet bei Ihnen kaufen?

Phase 3: Kauf

Interessenten entscheiden sich für einen Anbieter. Begleiten Sie den neuen Kunden auf seinem Weg durch den Conversion-Funnel und erhalten Sie dadurch seine Motivation bis zum Kauf.

Passen Sie Ihre Inhalte an den Kaufprozess an
Den richtigen Inhalt zur richtigen Zeit: Passen Sie Ihren Inhalt an den Kaufprozess an

Erstellen Sie einen Redaktionsplan

Sie haben Ihren idealen Kunden identifiziert und Ihren Content auf den Kaufprozess dieser Personas zugeschnitten. Jetzt müssen Sie die Kanäle festlegen, auf denen Sie diesen Kunden bestmöglich erreichen und auf denen Sie Ihre Produkte promoten können. Dazu müssen Sie herausfinden, wann Ihre Zielgruppe wo aktiv ist und Ihre Inhalte entsprechend planen. Das geht am besten mit einem Redaktionskalender. Damit verschaffen Sie sich einen Überblick darüber, welche Art von Inhalten Sie erstellen, welche Themen Sie behandeln, welche Personas Sie ansprechen und wann und wie oft Sie diese Inhalte veröffentlichen, um Ihre Content-Marketing-Strategie optimal umzusetzen.

Empfehlenswert ist es, sich eine Tabelle für die nächsten drei Monate zu erstellen und zu überlegen, wie viel Traffic oder wie viele Conversions Sie in dieser Zeit generieren möchten und welche Veröffentlichungen Sie dafür einplanen. Das kann ein tägliches Social Media Update, ein wöchentlicher Blog Beitrag oder Newsletter oder ein monatliches Webinar sein, um Ihre Ziele zu erreichen. Geben Sie für jede Veröffentlichung einen Termin, ein Thema und die Zielgruppe an. Achten Sie außerdem darauf, einen guten Mix aus Kanälen, Themen und Personas zu erschaffen, um alle Zielgruppen optimal anzusprechen.

Notieren Sie sich SEO-Keywords, Phasen des Kaufprozesses und Online-Marketing-Ziele, die Sie mit dieser Veröffentlichung abdecken bzw. erreichen möchten. Auch Termine wichtiger Firmenevents sollten Sie in Ihren Redaktionsplan eintragen. Sie eignen sich gut als Ansatzpunkt für bestimmte Inhalte auf bestimmten Kanälen. Dasselbe gilt für Feiertage oder andere Anlässe, wie den Muttertag, die Sie optimal aufgreifen können, um Ihre Produkte zu vermarkten.

Eine weitere Möglichkeit der Content-Erstellung ist das Recyclen älterer Inhalte. Regelmäßige Updates oder der Ausbau bestehender Texte spart nicht nur Zeit, auch Google schenkt diesen URLs wieder mehr Beachtung.

Erstellen Sie separate Tabellenblätter für jeden Content-Typ, den Sie veröffentlichen – Blog-Beiträge, Webinare, E-Books, Videos usw. So können Sie leicht überprüfen, ob Sie genügend Veröffentlichungen für die verschiedenen Arten von Content haben und diese gut auf Ihre Buyer-Personas und die Phasen des Kaufprozesses verteilt sind.

Mit einem Redaktionsplan behalten Sie den Überblick bei Ihrer Content-Marketing-Strategie
Überblick verschaffen: Erstellen Sie einen Redaktionsplan mit Ihren Inhalten

Nachdem Sie diesen Schritt abgeschlossen haben, ist Ihr Kalender gut gefüllt mit detaillierten Plänen für Ihre Inhalte. Sie müssen also nicht mehr jeden Tag Stunden mit der Planung verbringen – Sie werfen einfach einen Blick in Ihren Kalender. Selbst ein paar Lücken sind kein Problem, oft sogar nützlich. Schließlich wollen Sie ja auch flexibel auf Neuigkeiten oder Trends reagieren können, die sich kurzfristig ergeben. Nun können Sie loslegen und Schritt für Schritt Ihre eigene Strategie für ein erfolgreiches Content-Marketing entwickeln.