Google Ranking verbessern: So klappt´s! 

Google Ranking verbessern

SEO und das Verfahren des Google Rankings wurden lange Zeit als eine Wissenschaft für sich betrachtet. Nicht nur für Marketern war das frühere Rankingverfahren viel zu technisch und jeder an dem das SEO-Schwert vorüber ging, war heilfroh. Doch diese dunklen Zeiten sind zum Glück Geschichte! Denn: Sein Google Ranking zu verbessern, ist seit knapp zwei Jahren einfacher wie nie. 

 

Auf Wiedersehen Backlinks… 

Noch bis vor wenigen Jahren wurde das Google Ranking von zwei wichtigen Größen bestimmt: der Anzahl der bestehenden Backlinks einer Webseite und deren (teils unvorteilhafter) Einsatz von heiß begehrten Keywords. Mithilfe dieser beiden Punkte wurde schnell klar: Backlinks und Keywords können in Masse eingesetzt ein besseres Ranking erzielen. Diejenigen SEO Experten, die ihre Zeit nicht mit dem etwas trägen Linkbaiting oder Linkaustausch vergeuden wollten, schafften sich schon bald eine andere Möglichkeit, um an das wertvolle Material zu kommen: den Linkkauf. Da dieser jedoch gegen die Google Richtlinien verstößt, musste hier mit besonderer Vorsicht vorgegangen werden. Auch der massenhafte Einsatz von beliebten Keywords auf Webseiten nahm drastisch zu. Die so genannten „SEO-optimierten“ Texte schossen wie Pilze aus dem Boden, waren teils unverständlich geschrieben und halfen dem Lesenden nur wenig weiter.  

Diese negative Entwicklung fiel mit der Zeit (zum Glück!) auch Google selbst auf. Die Folgen waren ebenso simpel wie effektiv: Google änderte seinen Ranking-Algorithmus zugunsten eines wichtigen Parameters ab: dem Mehrwert des Contents. 

 

… willkommen qualitativer Content! 

Das soll nicht bedeuten, dass Backlinks keine wichtige Funktion im Ranking mehr erfüllen oder der Einsatz von wichtigen Keywords nicht mehr mit einer guten Position bei Google belohnt wird. Nein, diese beiden Themen haben weiterhin einen relevanten Einfluss – allerdings nur in Kombination mit dem wichtigsten Faktor beim Ranking: dem Mehrwert einer Webseite für den User. Und diesen Mehrwert können Sie mit wenigen, überaus einfachen Tipps und ohne tiefes, technisches Knowhow erreichen:  

  1. Der Titel und das Keyword Ihrer Webseite 

    Einen wichtigen Punkt sollten Sie bei der Verwendung von Titeln und Keywords für Ihre Webseite beachten: Google rankt nicht nur die Domain, sondern alle individuellen Seiten auf der Domain. Das heißt also, dass jede Seite für sich analysiert und entsprechend eingewertet wird. Es lohnt sich also nicht, ein universelles Keyword für die kompletten Domain zu verwenden – vielmehr sollten Sie darauf achten, für jede Seite ein (aber nur ein!) Keyword auszuwählen, welches dem Zweck der jeweiligen Seite entspricht.   

    Dies kann zum Beispiel „Sonnenschutz“ auf der einleitenden Seite und „Sonnenschutz für Allergiker“ oder „Sonnenschutz für Kinder“ auf den Unterseiten sein, die genau diese Komponenten näher erläutern. Wenn Sie diesem Prinzip folgen und genau die Informationen auf den individuellen Seiten wiedergeben, die ein User mit dem Keyword zu finden hofft, wird Google jede einzelne Seite mit einem guten Ranking ausstatten.  

    Ebenso wichtig wie die themenbezogene Auswahl eines Keywords für Ihre Webseite(n), ist die Wahl des Titels. Der Titel ist das Aushängeschild Ihrer Webseite. Er wird nicht nur im Browsertab angezeigt, wenn jemand Ihre Seite anklickt, sondern dient auch als Inhaltsbeschreibung Ihrer Webseite für den Google Algorithmus. Außerdem ist der Titel das Erste was der User sieht, wenn Ihre Webseite im Google Ranking erscheint. Er sollte daher  

    • das individuelle Keyword enthalten, 
    • nicht zu lang formuliert sein,  
    • eine starke Aussagekraft und Anziehung für den User haben.  

     

    Die optimale Titellänge beträgt zwischen 40 und 60 Zeichen. Die begrenzte Zeichenlänge bietet also nicht viel Raum für ausgefallene Headlines, daher sollten Sie für die Wahl des optimalen Titels Zeit und Kreativität investieren.  

  2. Der (optimierte) Content Ihrer Webseite 

    Es scheint bereits ein ungeschriebenes Gesetz im Online Marketing zu sein: Content is King! Auch wenn diese Aussage bereits seit einigen Monaten nicht mehr der einzige Schlüssel zu einem guten Ranking ist, so spielt er doch immer noch eine sehr große Rolle. Der Google Algorithmus prüft genau, ob der Content einer Webseite auch das Suchbedürfnis des Anwenders stillt oder lediglich keyword-optimiert geschrieben wurde.  

    Sehr beliebt ist daher bei Google ein Content geworden, der  

    • Fragen
    • Bedürfnisse und
    • Probleme  

     

    des Users befriedigen kann. Wie kann dieses Maximum überhaupt erreicht werden? Alle drei Punkte eines potentiellen Anwenders können Sie selbstverständlich nicht voll und ganz befriedigen – schließlich sind Sie kein Hellseher. Ein Schritt in die richtige Richtung ist es allerdings, nicht tagtäglich wenig Content zu veröffentlichen, sondern sich Zeit zu nehmen und Content zu verfassen, der inhaltlich wertvoller ist. Ein solcher Content kostet Zeit und Expertise; aber genau diese Art von Content ist Google´s Zielbild für ein gutes Ranking.  

    Und dann wäre da ja noch der Inhalt an sich. Dieser muss an Ihre Zielgruppe gerichtet sein – und an Niemanden sonst! Viele Webseitenbetreiber begehen oft den Fehler und schreiben viel und oft Content, der vollkommen an der Suchintention und dem Zweck der Webseite vorbei geht. Der Inhalt, der Titel und das Keyword einer Seite gehen Hand in Hand und müssen aufeinander abgestimmt sein.  

  3. Das Design Ihrer Website 

    Und nun kommen wir zu dem Punkt, warum nicht nur Content „King“ ist. Google bezieht in sein Ranking nämlich nicht nur den Content einer Webseite ein, sondern das Gesamtpaket. Hierunter fallen unter anderem auch die Usability, das Responsive Design für verschiedene Endgeräte (vor allem nach dem Mobile First-Index!) und die Verweildauer auf der Seite.  

    Die Usability einer Webseite sollten Sie (falls Sie nicht selbst über die technischen Kenntnisse verfügen) von einem UI-/UX-Experten bewerten lassen. Oft kommt es nämlich vor, dass der Webseitenbetreiber das Handling seiner Webseite als ganz einfach und toll einschätzt, während die Zielgruppen lieber schnell das Weite suchen. Auch das Responsive Design für unterschiedliche Endgeräte ist ein eher technisch getriebenes Thema, das aber trotzdem einen großen Einfluss auf das Google Ranking hat und daher unbedingt beachtet werden sollte.  

    Die Verweildauer auf einer Webseite können Sie positiv beeinflussen, indem Sie beispielsweise anregenden Content oder auch emotionale Bilder verwenden. Hier ist es besonders wichtig, dass die Dateigrößen der Bilder beim Hochladen relativ klein sind und dadurch später vom User auch schnell geladen werden können. 

    Ein kleiner Tipp: Auch Bilder können vom Google Ranking profitieren! Fügen Sie hierzu lediglich das Keyword in das alt-Attribut des Bildes ein.  

Ranking 2.0: Einfach und nachhaltig das Google Ranking verbessern 

 

Mit dem neuen Ranking-Algorithmus hat uns Google ein einfaches und doch machtvolles Mittel an die Hand gereicht. Nicht nur, dass Google Anwender nun endlich qualitativ hochwertige Antworten auf ihre Fragen bekommen, auch Webseitenbetreiber werden für ihren Aufwand belohnt, wenn Sie sich Mühe bei der Gestaltung ihrer Webseite geben. Definitiv eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.