Facebook Ads: Wissen Sie was Facebook Werbung kostet?

Facebook Werbung

Als Mark Zuckerberg im Jahr 2004 die Social Media Plattform Facebook gegründet hatte, lag sein Ziel in der weltweiten Vernetzung von Privatleuten. Schon kurze Zeit später entdeckte Zuckerberg, dass seine Plattform ein weit größeres Potenzial hatte: Der News-Feed war auch wunderbar als Werbefläche geeignet.

Das Schalten von Werbeanzeigen auf Facebook ist mittlerweile zu einer beliebten Marketingmaßnahme geworden. Doch eine Frage ist bis heute ungeklärt: Wie viel kostet denn nun eigentlich die allseits beliebte Facebook Werbung?

Algorithmen und Auktionen steuern die Anzeigenschaltung

Leider gibt es einen Grund dafür, dass es bis heute keine eindeutige Antwort auf die Frage „Was kostet Facebook Werbung?“ gibt. Wie bei allen Beiträgen im Newsfeed entscheidet ein Algorithmus darüber, welcher Beitrag bzw. Post im jeweiligen Feed angezeigt wird.

Einen kleinen Unterschied im Algorithmus zwischen den normalen Beiträgen und den Werbeanzeigen auf Facebook gibt es aber doch: Bei der Anzeigenschaltung ist eine Auktion vorgeschaltet, die darüber entscheidet, welche Anzeigen bei welchen Personen im Feed angezeigt werden.

Facebook selbst sagt zu dieser Strategie: „Unser Ziel ist es, die richtige Werbeanzeige zur richtigen Zeit an die richtige Person auszuliefern.“

Wie können Werbeanzeigen auf Facebook geschaltet werden?

Über den so genannten „Ads Manager“ können Werbeanzeigen erstellt werden. In der Konfigurationsmaske können der Anzeige bestimmte Parameter mitgegeben werden, z. B. Zielgruppenparameter (Alter, Wohnort, Interessen, vergangene Handlungen, etc.). Des Weiteren kann das Budget festgelegt werden. Das ist der Gesamtbetrag, den Sie täglich oder im Laufe der Kampagne ausgeben möchten.

Um nicht Gefahr zu laufen, dass Sie beim ersten Gebot bereits das komplette Budget vergeuden, können Sie außerdem ein Höchstgebot pro Auktion festlegen. Das ist dann der maximale Betrag, den Sie bereit sind auszugeben, wenn ein User die Werbeanzeige sieht oder eine von Ihnen gewünschte Handlung (z. B. Klick auf die Werbeanzeige) vornimmt.

Des Weiteren ist es möglich, die Reichweite der Anzeige festzulegen. So können Sie selbst festlegen, ob die Werbeanzeige 1.000 oder 10.000 Personen angezeigt werden soll. Neben der Reichweite können Sie auch die Frequenz der Anzeigenschaltung verwalten. Sie können diese Option beispielweise nutzen, um ihre Werbeanzeigen seltener zu präsentieren und somit diese an mehr Personen auszuliefern.

Einflussfaktoren auf die Anzeigenkosten

Doch auch wenn Facebook Ads auf den ersten Blick wie eine Blackbox erscheint und kein transparentes und kalkulierbares Kostenmodell zur Verfügung stellt, gibt es doch Einflussfaktoren auf den Preis, die Sie selbst steuern können:

• Reichweite der Anzeige

Mithilfe der Reichweiten-Einstellung können Sie genau festlegen, für welche Personen in welchem Umkreis Ihre Anzeige erscheinen soll. Für mittelständische Unternehmen empfiehlt es sich, den lokalen Umkreis nicht erheblich auszudehnen, da der Inhalt der Werbeanzeigen für weit entfernte Kunden nicht interessant genug ist.

Stellen Sie sicher, dass alle Personen, die Sie mit der Angabe Ihrer Reichweite erreichen möchten, auch die Möglichkeit haben, das Angebot Ihrer Anzeige wahrzunehmen. Onlineshops bieten z. B. den Vorteil, dass (zumindest) deutschlandweit jeder das Angebot in Anspruch nehmen könnte. Unternehmen, die lediglich eine Unternehmenswebseite und ein lokales Geschäft haben, sollten sich daher bei der Auswahl der Reichweite auf Ihren Umkreis beschränken. 

Vergessen Sie nicht: Jeder Klick auf Ihre Anzeige, der zu keiner Folgeaktion führt, kostet Sie Geld!

• Ähnliches gilt für die Festlegung der Zielgruppe. Je genauer Sie Ihre Zielgruppe und deren Interessen kennen, desto höher ist die Chance, dass Ihre Anzeige zu einem Erfolg wird und genau die richtigen Leute erreicht.

Wie auch bei der Reichweite gilt: Je mehr Leute Ihre Anzeige angezeigt bekommen, die nicht zu Ihrer eigentlichen Zielgruppe gehören, desto höher sind die Kosten für Klicks auf die Anzeigen – sofern diese nicht zu einer positiven Folgeaktion (z. B. Kauf eines Produkts) führen.

• Der letzte Einflussfaktor auf die Kosten für Facebook Werbung ist auch der wichtigste: Der Inhalt Ihrer Anzeige. Werbung soll Aufmerksamkeit erregen und im besten Fall zur Steigerung Ihres Umsatzes beitragen. Schalten Sie also keine Anzeigen, die für Ihre Zielgruppen fade oder unattraktiv erscheinen.

Wenn keiner auf Ihre Anzeige klickt sparen Sie sich vielleicht Geld, aber in diesem Fall können Sie die Werbeschaltung auch ganz sein lassen! Verwenden Sie aber auch keine Inhalte, die nicht halten was sie versprechen.

Facebook´s Kostenbremse: Kostenlimits festlegen

Um die Anzeigenschaltung auch für kleinere Unternehmen und Einzelpersonen so einfach wie möglich zu gestalten, besteht die Möglichkeit, für die Anzeigenschaltung ein Kostenlimit festzulegen. Die Kostenlimits lassen sich auf zwei Wegen festsetzen:

• Kostenlimit für die Kampagne

Bei dieser Option können Sie den maximalen Betrag festlegen, den Sie für eine bestimmte Werbekampagne auszugeben bereit sind. Dies können beispielsweise 70,00 € für eine 7-tägige Kampagne sein. Damit liegt Ihr Kostenlimit pro Tag bei 10,00 €.

Bei einem Maximalgebot pro Klick auf Ihre Anzeige von 0,20 €, könnten also pro Tag mindestens 50 Leute auf Ihre Anzeige klicken – ist diese Grenze erreicht, wird Ihre Anzeige für den restlichen Tag nicht mehr geschaltet.

• Kostenlimit für Ihr Konto

Hier können Sie den Höchstbetrag festlegen, den Sie für alle laufenden Werbekampagnen auszugeben bereit sind. Je nach Anzahl der Kampagnen sollten Sie hier nicht mit einem zu kleinen Budget ins Feld gehen.

Wenn Sie zu Testzwecken unterschiedliche Kampagnen starten, dann empfehlen wir Ihnen, hierfür eine kurze Laufzeit für alle Kampagnen festzulegen und die „ergebnisschwachen“ Anzeigen nach Ablauf der Kampagnen auszusortieren. Gut angenommene Anzeigen hingegen sollten Sie im Anschluss mit einem höheren Budget (und einem Kostenlimit auf Kampagnenebene) wieder ins Rennen schicken.

Tipps für Ihre Facebook Werbung

Die Schaltung von Facebook Anzeigen ist vor allem für Anfänger und Neulinge ein Ausprobieren. Welches Budget kann ich festlegen? Welche Reichweite und Frequenz der Anzeige soll ich vorgeben? Dank der Kostenlimits, die Sie für jede Kampagne oder für Ihr Konto festlegen können, können Sie sich ruhig den Luxus erlauben, mit den unterschiedlichen Anzeigenvarianten warm zu werden und den goldenen Mittelweg für sich zu finden.

Trotz der recht individuellen Handhabung von Facebook Werbung, gibt es ein paar Tipps, die Facebook Experten empfehlen:

 

1. Versuchen Sie nicht die Anzeige zu optimieren, wenn nach kürzester Zeit zu wenig Traffic generiert wird. Entspannen Sie sich und warten Sie noch 1 bis 2 Tage ab.

 

2. Führen Sie A-/B-Tests durch! Unterscheiden Sie die Kampagnen an signifikanten Stellen, bspw. an den Bildern und lassen Sie Textpassagen (die ohnehin wenig zum Einsatz kommen sollten) gleich bleiben.

 

3. Verwenden Sie wenig Text in Ihren Anzeigen, am besten lediglich Call-to-Actions.

4. Stellen Sie im Teaser (über der Anzeige) offene Fragen oder animieren Sie den Leser zu einem Kommentar.

Fazit

Wie viel genau nun Facebook Werbung kostet, richtet sich ganz nach der Art der Anzeige, der Zielgruppe und der Konkurrenz für eben diese Zielgruppe. Der Facebook Algorithmus ermittelt die Relevanz und die geschätzte Reaktionsrate und verknüpft diese mit der Auktion, in welcher Sie (und natürlich auch Ihre Konkurrenz) ein Höchstgebot abgeben können.

Sie sehen, eine klare Kostenvoraussage kann nicht getroffen werden! Aber jede Auktion ist auch ein aufregendes Erlebnis und mit jeder verpassten Chance, erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre nächste Anzeige noch besser zu planen.