Content Gap Analyse – Wie sie funktioniert und wofür Sie sie brauchen

Content Gap Analyse

Wenn Sie einen Online Shop betreiben und sich bereits ein wenig mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt haben, wissen Sie, dass es unmöglich ist, ohne gute Inhalte im Online Business zu bestehen.

Dass Unternehmensblogs inzwischen die Voraussetzung dafür sind, mit dem eigenen Online Shop Erfolg zu haben, sorgt dafür, dass jedes noch so spezielle Thema bereits von Wettbewerbern abgedeckt zu sein scheint, dass zu jedem Suchbegriff ein Dutzend Artikel geschrieben wurden. Wie kann es Ihnen da gelingen, noch innovative Texte zu schreiben, die trotz ausführlichster Themenbehandlung und perfekter Optimierung nicht sofort in den unendlichen Tiefen der Suchmaschinen verschwinden?

 

Es dürfte inzwischen jedem klar sein, dass das Rad nicht mehr neu erfunden werden kann. Dennoch gibt es einige Tricks, wie Sie genau analysieren können, welche Suchbegriffe weder auf Ihrer eigenen Seite noch auf denen Ihrer Konkurrenten ausführlich behandelt wurden und bekommen somit immer wieder Ideen für neue Inhalte. Wir erklären Ihnen, wie Sie die Content Gap Analyse dafür nutzen können, die Inhalte aufzuspüren, die bei Google leicht auf den vorderen Plätzen landen und von Nutzern garantiert geklickt werden.

 

Was ist Content Gap Analyse?

Die Content Gap Analyse beschreibt die Bewertung von bereits bestehenden Inhalten im gesamten Netz zu einem bestimmten Thema und der Analyse von Lücken („Gaps“) in ebendiesen Inhalten, mit dem Ziel, jeglichen Content, der zu einem Thema vorhanden ist zusammenzutragen, zu ergänzen und am Ende zu verbessern. Haben Sie alle Lücken gefunden, die bestehende Inhalte zu dem von Ihnen gewählten Thema aufweisen, können Sie darüber nachdenken, mit welchen Mitteln Sie diese Lücken füllen können. Ihr Ziel sollte es dabei immer sein, dem Nutzer genau die Informationen zu liefern, die er mit seiner Suchanfrage zu bekommen hofft.

 

Beispiel 1: Sie haben Ihr Thema bereits gefunden

Sie möchten über Ihr Fokusthema „Hundefutter“ schreiben und analysieren dafür die im Internet existierenden Texte. Sie stellen fest, dass selbst die Beiträge auf den vorderen Plätzen entweder veraltet sind, nicht jeden Aspekt dieses Themas beleuchten oder einfach schlecht geschrieben sind. Damit haben Sie bereits drei Lücken aufgedeckt, die sich vergleichsweise leicht füllen lassen. Sie schreiben einen aktuellen Text und Sie schreiben ihn sprachlich einwandfrei und gut verständlich. Zusätzlich binden Sie alle, Ihrer Meinung nach, fehlenden Informationen in Ihren Text ein und schon haben Sie einen Text zu einem Ihrer Fokusthemen produziert, der alles bisher Existierende übertrifft.

 

Beispiel 2: Mithilfe der Content Gap Analyse neue Suchbegriffe finden

Auch wenn Sie noch keine Ahnung haben, worüber Sie konkret schreiben möchten, kennen Sie bereits das Kernthema Ihres Unternehmens. Darauf aufbauend können Sie mithilfe verschiedener SEO-Tools, wie Semrush oder Ahrefs, herausfinden, zu welchen Suchbegriffen Ihre Wettbewerber ranken. Diese Tools liefern Ihnen durch exakte Analyse genau die Keywords, zu denen Ihre Wettbewerber ranken, Sie aber nicht. Scannen Sie diese Begriffe und überlegen Sie genau, welches dieser Themen nicht auf Ihrer Seite fehlen darf und zu welchem Thema Sie besonders viel und guten Input liefern können.

 

Warum Sie eine Content Gap Analyse durchführen sollten

Sie wollen Inhalte produzieren, die von Ihren Usern gelesen werden und die gleichzeitig suchmaschinenoptimiert sind. Sie wollen aber auch, dass diese Inhalte nicht schon von hunderten Online Shops vor Ihnen veröffentlicht wurden. Die Content Gap Analyse hilft Ihnen dabei, genau die Themen zu finden, die für dieses Ziel infrage kommen. Haben Sie die Content Gap Analyse korrekt durchgeführt, wissen Sie bereits vor dem Veröffentlichen Ihres Textes, dass dieser der beste oder einzige Beitrag zu einem Thema sein wird und damit gut ranken muss.

 

Content Gap Analyse – Wie gehe ich vor

Ist- und Sollzustand definieren

Welche Inhalte sind bereits vorhanden und welche Themen fehlen noch auf Ihrer Seite, sollten aber unbedingt abgedeckt werden, um ein vollständiges Bild zu erzeugen? Das ist die erste Frage, die Sie sich beantworten sollten, wenn es an die Content Gap Analyse geht. Dazu können Sie auf Ihrer eigenen Seite beginnen.

 

  • Welche Fragen werden beantwortet und welche könnten beim Nutzer offen bleiben?
  • Gibt es genügend Content zu jedem Schritt Ihres Verkaufsprozesses? Zu jedem Ihrer Produkte?
  • Werden die Themen holistisch behandelt oder fehlen Informationen?
  • Welche weiteren Inhalte würden einen potenziellen Käufer zu einem Kauf motivieren?
  • Mit welchen Themen erschließen Sie die neue Zielgruppe, auf die Sie hoffen?

 

Achten Sie darauf, dass Sie mit Ihren Inhalten sowohl Ihre eigenen Geschäftsziele im Blick haben, als auch die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe optimal befriedigen.

 

Beschränken Sie diese Analyse aber nicht nur auf Ihren Shop, sondern weiten Sie sie bestenfalls auf die gesamte Customer Journey aus. Dazu sollten Sie sich über jeden Touchpoint eines potenziellen Kunden mit Ihrem Unternehmen bewusst sein und überlegen, welche Inhalte diesem an welcher Stelle zur Verfügung stehen. Wo braucht er vielleicht weitere Informationen, um interessiert zu bleiben? Auf welcher Stufe können Sie seine Motivation mit etwas exklusivem Content hoch halten? Liegt Ihr Fokus gerade auf Kundenbindung, werden Sie beispielsweise andere Inhalte produzieren, als wenn Sie einen Launch planen und ein bestimmtes Produkt an den Mann bringen wollen. Es ist also wichtig, Ihre Ziele genau zu definieren.

 

Konkurrenzanalyse

Nun machen Sie dasselbe noch einmal mit Ihren Wettbewerbern. Die meisten SEO Tools bieten die Funktion der Konkurrenzanalyse, unter der Sie sich anzeigen lassen können, zu welchen Suchbegriffen Ihre Wettbewerber bei Google ranken. Gehen Sie die Liste Begriff für Begriff durch und sehen Sie sich die ersten Beiträge an, die zu diesem Keyword erscheinen. Wo können Sie Lücken entdecken? Ist der oberste Beitrag zu einem Keyword lang, ausführlich, gut geschrieben und außerdem noch von einer beliebten Website veröffentlicht, geben Sie sich keine Mühe. Selbst, wenn Sie kleinere Lücken aufdecken können – die Chancen, hier jemandem vom ersten Platz zu verdrängen, sind gering. Vielleicht haben Sie beim nächsten Suchbegriff mehr Glück und Sie können sich sicher sein, die vorderen Beiträge deutlich besser schreiben zu können.

 

Ausnutzen des vorhandenen Rankings

Nicht immer ist es nötig, mit einem neuen Suchbegriff ins Suchmaschinenranking einsteigen zu wollen. Sehen Sie sich immer auch die Seiten an, mit denen Sie bereits auf der ersten Seite der SERPs auftauchen und prüfen Sie die jeweiligen Klickraten. Bleibt eine Seite dabei weit hinter Ihren Erwartungen zurück, können Sie auch hier analysieren, wo Lücken im Content auftauchen. Das kann bereits auf der Stufe der Meta Description der Fall sein. Stellen Sie sicher, dass alle Snippets zum Klicken animieren und einen Call to Action erhalten. Springen die Nutzer hingegen sofort wieder ab, sollten Sie die Inhalte auf der Seite direkt optimieren.

 

  • Nutzen Sie veraltete Informationen?
  • Gibt es inzwischen neue Erkenntnisse zu diesem Thema?
  • Ist der Text gut gegliedert und leicht zu überfliegen?
  • Verfügt der Text über ausreichend Bildmaterial?
  • Ist er leicht verständlich und spricht einen Leser sofort an?

 

Das alles sind Faktoren, mit denen Sie Ihren eigenen Content leicht verbessern und Lücken schließen können.

 

Raus aus der Nische

Alles, was Sie über Vorteile und Relevanz von Nischen gelernt haben, können Sie getrost vergessen, wenn es zur Produktion von Inhalten kommt. Selbstverständlich ist es wichtig, dass Sie Ihr Kernthema für sich definiert haben – allerdings sollten Sie bei der Content Erstellung etwas über den Tellerrand schauen. Nehmen Sie sich auch Themen vor, die sich mit Ihrem Fokusthema überschneiden und die ihm ähnlich sind, um immer wieder neue Zielgruppen anzusprechen und um die Brücke zu schlagen zwischen dem, was Sie anbieten und dem, was Sie nicht anbieten. Mit dieser Maßnahme werden Sie ganz automatisch auftauchende Fragen Ihrer potenziellen Kunden beantworten.

 

Versuchen Sie, niemanden von vornherein mit Ihren Inhalten auszuschließen. Sie wählen schließlich nicht Ihre Zielgruppe, Sie wählen das Problem, dass Sie lösen. Und wer sich von dieser Lösung angesprochen fühlt, dass kann selbst bei gestandenen Online Marketern hin und wieder für Überraschungen sorgen.

 

Fokus auf den Kunden

Ein Ignorieren von Content Gaps führt dazu, dass Sie Wettbewerbsvorteile einfach verschenken. Kein Nutzer wird Ihnen den Gefallen tun und auf Ihrer Seite verweilen, wenn er dort nicht alle Inhalte findet, die er braucht. Er wird einfach in den nächsten Shop klicken. Es ist also wichtig, dass Sie nicht nur zu einem bestimmten Suchbegriff all die Informationen liefern, die damit in Verbindung stehen, sondern auch einen vollständigen Überblick an Themen bieten können, die mit dem was Sie verkaufen, in Verbindung stehen.

 

Fazit Content Gap Analyse

Zusammengefasst ist eine Content Gap Analyse das Aufdecken der Inhalte, die Sie produzieren müssen, um die Lücke zwischen Ihren bestehenden Inhalten und Ihrem Content-Ziel zu schließen. Dabei ist die Content Gap Analyse wahrscheinlich mehr eine Analyse der Lücken zwischen Ihren Inhalten und den Ansprüchen Ihrer potenziellen Käufer, als die der Lücken zwischen Ihnen und Ihren Wettbewerbern.

 

Mithilfe der Lückenanalyse lassen sich dabei nicht nur Potenziale für neue Inhalte aufdecken, sondern außerdem bestehende Inhalte optimieren. Die Content Gap Analyse ist wie ein Leitfaden im Ideenfindungs- und Produktionsprozess von Inhalten, der zuverlässig dafür sorgt, dass Sie immer frische Artikel produzieren, die geklickt werden.