Backlinks aufbauen als Teil der Suchmaschinenoptimierung

Kostenlose Backlinks aufbauen

Backlinks, also Rückverweise oder Empfehlungen auf Ihre Website, sind die wichtigste und stabilste Währung der internationalen Suchmaschinen. Sie sind absolut notwendig, wenn Sie mit Ihrer Seite dauerhaft in den Suchmaschinen bestehen und konkurrenzfähig bleiben wollen.

Auch wenn der Aufbau definitiv eine langfristige Investition ist und gerade am Anfang sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wird, zahlt sich die Mühe am Ende doppelt aus. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei dieser Off-page Optimierung ankommt, wie Sie mit dem Aufbau von Backlinks beginnen können, die richtigen Webseiten für Empfehlungen auswählen und am Ende an qualitativ hochwertige und wertvolle Backlinks für Ihre Website oder Ihren Online Shop kommen.

 

Was sind Backlinks?

Backlinks sind Verlinkungen, die von einer anderen Website auf Ihre Seite verweisen. Dabei kann es sich um Produktempfehlungen handeln oder um einen Verweis auf einen besonders interessanten Blogartikel. Jeder Backlink ist damit das Feedback einer anderen Seite an Sie, dass Sie etwas richtig gut gemacht haben.

 

Da Sie als Online Shop Besitzer – zumindest theoretisch – keinerlei Einfluss darauf haben, wie viele und welche Seiten auf Ihre Inhalte verlinken, gehört der Aufbau von Backlinks zur Off-page Optimierung.

 

Was ist Backlink Aufbau?

Ein Link von einer anderen Seite auf die eigene Website – das klingt zunächst alles andere als kompliziert. Dabei ist erfolgreicher Linkaufbau eines der schwersten Unterfangen, wenn es um Suchmaschinenoptimierung geht. Ein Großteil des im Internet produzierten Contents ist es einfach nicht wert, dass irgendeine Seite auf ihn verlinkt. Über achtzig Prozent aller im Internet veröffentlichten Seiten haben keinen einzigen Link, der auf sie verweist. Deutsche Unternehmen haben zudem noch das Problem, dass man hierzulande nicht gerne auf andere Seiten aufmerksam macht. Das Konkurrenzdenken ist hier wesentlich größer als beispielsweise in den USA und viele Betreiber von Webseiten haben Angst, ihre eigenen Besucher auf eine andere Seite zu schicken. Dabei wird eine ehrlich gemeinte Empfehlung nicht nur von den Suchmaschinen gern gesehen, auch die eigenen Nutzer profitieren von echtem Mehrwert – selbst, wenn er auf einer anderen Seite zu finden ist.

 

Mit einer einfachen Anfrage nach einem Backlink bei einem anderen Seitenbetreiber ist es natürlich nicht getan. Hinter erfolgreichem Backlinkaufbau steckt eine sorgfältig ausgearbeitete Strategie und jede Menge Zeit. Lassen Sie sich nicht von typischen Aussagen wie „100 Tricks, um an Backlinks zu kommen“ verführen. Langfristiger Linkaufbau, der Ihre Platzierung in den Suchergebnissen wirklich dauerhaft verbessert, funktioniert nur mit wenigen, aber effektiven Methoden. Es geht darum, zunächst themenrelevante Websites auszuwählen, deren Stil und Aussage mit Ihrer eigenen übereinstimmt. Danach müssen Sie das gewählte Thema perfekt und ausführlich ausarbeiten und Ihr Werk im Anschluss so präsentieren, dass Ihr gewünschter Linkgeber gar nicht anders kann, als Ihre Seite zu empfehlen. Die Qualität Ihrer Inhalte wird somit wesentlich wichtiger, als möglichst schnell möglichst viele Inhalte zu veröffentlichen.

 

Warum sind Backlinks so wichtig für Google?

Für Google ist es wichtig, dass nur aussagekräftige Seiten, die den Nutzern echten Mehrwert verschaffen, auf den vorderen Plätzen der Suchmaschinenergebnisse landen und ein qualitativ hochwertiges Linkprofil ist der beste Beweis dafür, dass eine Seite für User tatsächlich interessant ist.

 

Wie sollte Ihr Linkprofil aufgebaut sein?

Ihr Linkprofil, also die Gesamtheit aller Verlinkungen, die auf Ihre Seite verweisen, wird somit zur wichtigsten Währung der Suchmaschinenoptimierung. Aber es kommt nicht auf die Menge der Verlinkungen an, sondern auf die Qualität. Folgende Faktoren sind für Google besonders wichtig, um die Qualität Ihrer Links und damit auch die Qualität Ihrer Website zu bewerten:

 

Ankertext

Der Begriff, der mit der Verlinkung hinterlegt ist, ist einer der wichtigsten Wegweiser für Google, worum es auf der verlinkten Seite geht. Außerdem verrät er einem Nutzer, was sich hinter dem Link genau verbirgt und warum er überhaupt darauf klicken sollte. Ein gern verwendetes „hier“ hilft den Suchmaschinen leider gar nicht bei dieser Bewertung und wird dadurch in Sachen Relevanz wesentlich schlechter bewertet, als ein aussagekräftiger Linktext. Überprüfen Sie also bei jedem neuen Backlink, mit welchem Text er auf Ihre Seite verweist und bitten Sie den verlinkenden Webmaster gegebenenfalls um eine Anpassung.

 

Autorität der verlinkenden Seite

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Bewertung Ihrer Links ist die Qualität der Seite, von der aus verlinkt wird. Es ist nett, wenn ein kleiner Blog einen Hinweis auf Ihre Seite in einen seiner Artikel aufnimmt – hat er allerdings selbst kaum Besucher, bringt Ihnen das weder mehr Besucher, noch Ansehen bei Google. Je größer, beliebter und besser besucht die Website ist, von der Sie Ihren Link erhalten, desto mehr gibt sie von ihrem Linkjuice, also ihrer eigenen Ranking Power, an Sie ab.

 

Position auf der verlinkenden Seite

Es ist außerdem wichtig, wo auf der verlinkenden Website Sie erwähnt werden. Nur im Footer oder zwischen mehreren anderen verlinkten Seiten in der Sidebar? Oder ist Ihre Seite es wert, prominent am Anfang eines neuen Artikels erwähnt zu werden? Google überprüft nicht nur die Position des Links und den Text der Verlinkung selbst, es achtet außerdem auf das Wortumfeld und damit den Text, in den der Link eingebaut ist. Auch hierbei kommt es darauf an, dass alles themenrelevant ist.

 

Do-Follow und No-follow

Ein Do-Follow Link bedeutet, dass Google dem Link folgen darf und ist damit beliebter, als ein No-Follow Link – der Ihnen aber beispielsweise ebenfalls neue Nutzer einbringen kann.

 

Backlinks aufbauen – Was Sie vermeiden sollten

Unbedingt löschen sollten Sie Backlinks, die von Seiten stammen, die entweder professionell und in großem Umfang Links verkaufen oder die ungewöhnlich viele ausgehende Links auf ihrer Seite haben. Ob das der Fall ist, finden Sie mit einem sogenannten Backlink Checker heraus. Aber auch Seiten, die thematisch nicht zu Ihrer passen oder die selbst wenig relevanten Content auf ihrer Seite bieten, sollten Sie besser nicht als Linkgeber wählen. Im Zweifel ist es besser, einen fragwürdigen Link zu löschen und sich auf den Aufbau wirklich nützlicher Links zu konzentrieren.

 

Backlinks aufbauen

Werden Sie Teil der Clique

Google mag es gern simpel. Wenn die Suchmaschine sieht, dass zwei Seiten ein ähnliches Backlinkprofil haben, stuft sie die beiden auch ähnlich im Ranking ein. Das bedeutet, dass Sie versuchen sollten, auf möglichst vielen Seiten erwähnt zu werden, auf denen auch Ihre stärkste Konkurrenz erwähnt wird. Damit gehören Sie für Google zu den Großen, was sich positiv auf Ihr Ranking auswirkt. Tools wie der Clique Hunter von Majestic helfen Ihnen dabei, die Seiten zu finden, von denen Ihre Wettbewerber ihre Backlinks kassieren.

 

Finden Sie Seiten, die auf Sie verlinken

Wie bringen Sie aber nun eine fremde Seite dazu, auf Ihre zu verlinken? Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie können sich beispielsweise nach Lücken im Content-Konzept der von Ihnen ausgewählten Seiten umschauen und genau dazu einen Text verfassen, den Sie dem Webmaster im Anschluss anbieten. Noch einfacher geht es, wenn Sie sich direkt nach Seiten oder Online Magazinen umsehen, die Gastautoren suchen. Je größer die jeweilige Seite, desto besser. Denn umso mehr Leser werden auch zu Ihnen hinüberschwappen, wenn Ihr Artikel dort veröffentlicht wird. Gibt es vielleicht sogar eine Liste, in der die beliebtesten Websites Ihres Themenbereiches aufgeführt werden? Scheuen Sie sich nicht, diese anzuschreiben und nach einer möglichen Verlinkung zu fragen. Natürlich nur, wenn Sie im Gegenzug auch einen Mehrwert liefern, beispielsweise in Form eines Blogposts.

 

Verzeichniseinträge

Eine Möglichkeit, ohne großen Aufwand an Backlinks zu kommen, ist der Eintrag Ihrer Website in verschiedene Verzeichnisse. Dabei kann es sich entweder um branchenspezifische Verzeichnisse handeln, in dem alle Unternehmen aufgeführt sind, die Ihre Dienstleistung anbieten, um lokale Verzeichnisse mit Unternehmen in Ihrem Umkreis oder um allgemeine Webverzeichnisse.

 

Verlinkbare Inhalte kreieren

Natürlich möchten Sie Ihren Backlink Aufbau nach einiger Zeit auch skalieren und Ihre Zeit nicht mehr in jeden einzelnen neuen Backlink investieren. Das geht, wenn Sie Inhalte kreieren, die automatisch verlinkt werden, weil sie allgemein genutzt werden können. Einige Beispiele dafür sind Online-Rechner oder Tools, die Sie entwickelt haben und ein bestimmtes Problem lösen. Profitieren davon auch andere Personen und Seiten und ist Ihr Produkt wirklich innovativ, wird Ihre Website wie von selbst im Internet verbreitet und die entsprechenden Inhalte verlinkt werden. Auch Gewinnspiele, unterhaltsame Statistiken oder Listen und echte Neuigkeiten eignen sich perfekt, wenn Sie leicht verlinkbaren Content kreieren möchten.

 

Eigenen Content ausfindig machen

Sie haben bereits für andere Seiten geschrieben, haben vielleicht ein Interview gegeben oder sind ein wichtiger Vertragspartner eines Unternehmens mit großer Internetpräsenz? Vielleicht haben Sie bisher noch nicht darauf geachtet, ob diese Seiten Sie in dem jeweiligen Beitrag verlinkt haben. Aber das sollten Sie jetzt tun. Überlegen Sie, wo Inhalte über Sie im Internet zu finden sein könnten und fragen Sie den entsprechenden Webmaster nach einer Verlinkung. Auch Websites von Unternehmen, mit denen Sie zusammenarbeiten, von Lieferanten oder Großkunden können sich als wertvolle Mittel im Aufbau von Backlinks erweisen.

 

Gastbeiträge

Gastbeiträge sind, wie schon erwähnt, eine der effektivsten Möglichkeiten, um an gute Backlinks zu kommen. Allerdings gehören Sie auch zu den zeitaufwendigsten Methoden. Um bei einer großen Seite als Gastautor überhaupt publizieren zu dürfen, müssen Sie in Ihrem Beitrag schon einen massiven Mehrwert liefern. Ihr Sprachstil muss überzeugen und zum Rest der Seite passen und es kann außerdem nicht schaden, eine gute Beziehung zu den zuständigen Redakteuren aufzubauen. Haben Sie allerdings einen Artikel, inklusive Backlink, auf einer der führenden Seiten zu Ihrem Thema veröffentlicht, erweist sich das oft als nachhaltige Goldgrube.

 

Wann wirken Backlinks?

Es dauert durchschnittlich etwa drei Monate, bis Sie die Auswirkungen eines Backlinks auf Ihr Ranking spüren können. Natürlich hängt das auch viel von der Qualität des Backlinks ab, aber die Off-page Optimierung mit Backlinks ist grundsätzlich ein eher langfristiges Unterfangen. Sie sollten dennoch dranbleiben, es zahlt sich am Ende aus.

 

Backlinks aufbauen – Fazit

Ob und wann Sie mit Ihrem Linkaufbau erfolgreich sind, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Je stärker das Backlinkprofil Ihrer Konkurrenz, desto härter müssen Sie natürlich arbeiten, um selbst wenige Plätze im Ranking gutzumachen. Bereut hat die investierte Zeit allerdings wohl kaum ein Online Shop. Der Aufbau von Backlinks ist eine der langfristigsten und beständigsten Möglichkeiten, die eigene Seite dauerhaft auf den vorderen Suchergebnisseiten der Suchmaschinen vorzufinden.