3 Erkenntnisse aus der Psychologie, die Sie für Ihr Marketing nutzen können

Egal ob es sich um Ihre Website, eine Anzeige bei Facebook oder um einen Newsletter handelt: Ihre Kunden reagieren aufgrund psychologischer Gegebenheiten positiv oder negativ auf Ihr Marketing. Farben, Zahlen und Bilder haben einen starken Effekt auf Konsumenten. Wir möchten Ihnen heute zeigen, wie Sie psychologische Erkenntnisse für Ihr Marketing nutzen können, um Ihre Kampagnen erfolgreicher zu gestalten.

 

Die Macht der Farben

Farben sind ein besonders wirkungsvolles Mittel im Marketing. Das menschliche Gehirn verbindet Farben mit gewissen Emotionen und Werten. So zum Beispiel schaffen Signalfarben sofort eine erhöhte Aufmerksamkeit. Dennoch sollten Sie bei der Farbwahl Vorsicht walten lassen, denn nicht jede Signalfarbe erweckt positive Emotionen. Es kommt ganz darauf an, was Sie vermitteln oder welches Produkt Sie bewerben möchten.

Blau assoziieren Menschen am häufigsten mit dem Meer und dem Himmel, mit Frieden und Ruhe. Blau vermittelt ein Gefühl von Weite, Sicherheit und Vertrauen. Grün ist ebenfalls eine kühle Farbe, die wir mit Natur, Wachstum, Gesundheit und darüber hinaus mit Geld verbinden. Ähnlich wie Blau wirkt die Farbe Grün entspannend. Ganz im Gegensatz dazu das leuchtende Rot: Diese Farbe steht wie keine andere für Emotionen, Liebe und Leidenschaft. Rot kann aber auch Gefahr signalisieren. Gelb ist optimistischer, strahlt Wärme und Fröhlichkeit aus und steht für Stimulation und Kommunikation.

 

Die Seriosität von Zahlen

Zahlen haben sich als Highlight einer jeden Überschrift erwiesen. Egal ob Listicles wie  „7 Farben, mit denen Sie Ihre Wohnung verschönern“ oder aber Zahlen aus Statistiken vermitteln fachliche Kompetenz und wirken anziehend, da der Leser das Gefühl hat, dass Sie ihm eine wichtige Information vermitteln möchten. Bauen Sie also Zahlen in Ihre Überschriften ein, achten Sie aber darauf, dass Sie vorwiegend ungerade Zahlen verwenden. Diese haben einer Studie von Outbrain zufolge eine um 20 % höhere Conversion Rate als gerade Zahlen.

Auch bei Ihrer Preisgestaltung müssen Sie auf die Zahlen achten. Nicht umsonst kosten viele Artikel 99,00 € statt 100,00 € oder 7,99 € statt 8,00 €. Dieser eine Euro oder eine Cent wirkt sich extrem auf die Preiswahrnehmung aus. Hier spricht man vom sogenannten Schwelleneffekt. Überschreiten Sie die Schwelle, werden Ihre Kunden Ihr Produkt als teuer wahrnehmen. Übrigens sollten Sie diese Schwelle auch beachten, wenn Sie den Preis erhöhen müssen: Hier macht es dann nur noch wenig Unterschied, ob Sie Ihr Produkt für 10,05 € oder 10,99 € anbieten!

 

Die Sprache der Bilder

Sie kennen die Wendung: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Tatsächlich hat das einen ganz einfachen psychologischen Grund. Bilder, Videos, GIFs oder Infographics sind visuelle Informationen. Diese verarbeitet das Gehirn deutlich schneller als Text. So lässt sich der rapide Anstieg an Bildmaterial und visuellen Reizen in den sozialen Medien leicht erklären. Darüber hinaus sind visuelle Kommunikationsmittel mittlerweile deutlich beliebter. Legen Sie also Ihren Schwerpunkt auf Ihr Bildmaterial, auch wenn Sie es mit Texten kombinieren möchten. Überlegen Sie sich neue Möglichkeiten, mit Bildern zu arbeiten. Video ist immer stärker im Kommen, es ist also eine gute Idee, Ihre Marketingaktivitäten dahin gehend auszurichten. 

 

Unser Fazit:

Wer für sein Unternehmen werben möchte, kommt an der Psychologie nicht vorbei. Wenn Sie weitere Informationen und Tipps benötigen, fragen Sie unsere Experten von der Treaction AG. Wir sind Ihnen gerne dabei behilflich, psychologische Erkenntnisse für Ihre Marketingstrategie fruchtbar zu machen!